Aktuelles vom 8.10.2017

…kompakte Zusammenstellung des menschengemachten Wahnsinns:
hier weiter

Kriegseinsätze „humaner“ machen:
hier weiter

Deutsch-russische Beziehungen: Im „Eiskeller“ oder auf gutem Weg?
Der Bundestagsabgeordnete Wolfang Gehrcke stellte in Moskau sein neues Buch „Deutschland und Russland – wie weiter?“ vor. Die von ihm aufgeworfene Frage wurden von Vertretern beider Länder lebhaft diskutiert. Auch der Ausgang der Bundestagswahlen war ein Thema.
Einige Befürchtungen, welche Frankreich und England vor der Wiedervereinigung Deutschlands hatten, „haben sich nicht als ganz falsch erwiesen“, erklärte Christiane Reymann, Mitautorin des neuen Buches „Deutschland und Russland – wie weiter?: Der Weg aus der deutsch-russischen Krise“, bei einer Buchvorstellung im Büro der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Moskau. Zu dem Anlass waren 30 Personen gekommen. Viele Teilnehmer kamen aus Universitäten, Instituten und Parteien.
Deutschland habe die führende Rolle in Europa und strebe nun nach einem Sitz im UN-Sicherheitsrat. Deutschland sei nicht nur durch die Duldung sondern mit der aktiven Hilfe Russlands wiedervereinigt worden. Umso unverständlicher sei, dass sich die Beziehungen zwischen Russland und Deutschland heute in einem „Eiskeller“ befinden. Selbst ein Krieg in Europa sei „nicht mehr völlig ausgeschlossen“. Die Ukraine-Krise sei „vielleicht ein Vorbote dieses Krieges“.
Reymann stellte klar, dass der militärische Erstschlag – im Gegensatz zur Doktrin der NATO – nie zur Militärstrategie Russlands gehörte. Mit dem Raketenabwehrschirm der USA in Osteuropa solle Russland nun auch daran gehindert werden, mit einem Zweitschlag auf einen Angriff reagieren zu können…
hier weiter

…s. dazu auch:
…der Wahnsinn „Russlandbashing“ und die irre NATO
hier weiter

+++================================================================================================
KOMPAKT! Die wichtigsten Infos aus den letzten 2 Wochen
hier weiter
+++================================================================================================

Wenn die Spanier schon aufeinander losgehen wie die Stiere, Verzeihung wie die Hornochsen, müssen wir uns nicht wundern wenn es dort weiter eskaliert. Die Interessenlagen der Zuschauer könnten unterschiedlicher nicht sein. Madrid und die EU wünschen sich eine Niederschlagung der Verselbstständigungsbestrebungen der Katalanen. Die vielfältigen Zuschauer in Europa träumen von genau dem Gegenteil, den Erhalt der menschlichen Souveränität. Nun schickt Madrid Militär nach Katalonie
Militärische Befreiung Kataloniens ante portas
Wir alle wissen seit geraumer Zeit durch unsere Staatspropaganda, dass Katalonien von einer sehr sehr bösen Regierung besetzt gehalten wird. Eine Junta, die das Volk regelmäßig zu ungesetzlichen “demokratischen Handlungen” verleitet. Der einzelne Mensch bedeutet rein gar nichts. Gerade die Deutschen haben das längst verinnerlicht, dass nur die große Masse zählt. Exportweltmeister wird man schließlich nicht wenn man auf die Befindlichkeiten einzelner Individuen Rücksicht nimmt…
hier weiter

🙂 Weil der Friedensnobelpreis nicht an ihn ging: Wütender Trump droht Oslo mit Militärschlag
Washington (dpo) – Das lässt er nicht auf sich sitzen: Nachdem das Nobelkomitee in Oslo angekündigt hat, den Friedensnobelpreis in diesem Jahr an die Anti-Atomwaffen-Kampagne ICAN zu vergeben, droht Donald Trump mit einem Militärschlag. Offenbar ist der US-Präsident, der selbst auch nominiert war, wütend, dass er nicht mit dem prestigeträchtigen Preis ausgezeichnet wurde.
Auf Twitter verkündete Trump, er ziehe einen Militäreinsatz gegen Oslo in Erwägung, der die Stadt dem Erdboden gleich mache:
hier weiter

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*