Aktuelles vom 10.6.2017 und: Glaube an allmächtige russische Hacker als Religion in Deutschland anerkannt :-)

Ideologien kann man nicht erschießen
Die Anti-Terrorpolitik des Westes ist gescheitert. Der Nahe und Mittlere Osten brauchen eine umfassende Friedenskonferenz – und den Abzug fremder Mächte
Die Anschläge von London erfüllen mit Trauer und Abscheu. Doch Bomben-Kriege sind dagegen nicht die richtige Antwort. Die führen wir seit über 15 Jahren. Alles wurde durch sie nur schlimmer. Kein vernunftbegabter Mensch schlägt zur Bekämpfung bissiger Wespen mit Holzlatten auf ihre Nester ein. Weil es dann noch mehr tollwütige Wespen gibt. Doch genau das machen wir mit unseren Kriegen.
Um den Terror zu besiegen brauchen wir einen radikalen Kurswechsel. Die jungen Männer, die bei Bombenangriffen auf Kunduz, Aleppo, Mosul oder Raqqa alles verloren haben, sagen leider nicht: „Ich weiß, Ihr wolltet meine Familie nicht töten. Ihr wolltet Eure großen, edlen Werte verteidigen und nur Terroristen ausschalten. Ihr habt ja so Recht.“
Nein, diese jungen Leute schwören blutige Rache. Sie schließen sich nicht uns, sondern dem IS oder anderen Terror-Organisationen an. Durch die Städte-Bombardements der US-geführten 68-Mächte-Koalition, die täglich Zivilisten tötet, steigt auch die Zahl der IS-Terroristen im Westen. Sie sind die Fünfte Kolonne der einst von Al Zarkawi als Antwort auf Bushs Irak-Invasion gegründeten Terror-Organisation. Chamäleon-artig hat sich der IS von einem Territorial-Staat zu einem Kraken-ähnlichen, weltweiten Online-Kalifat weiter entwickelt. Das von unseren strategischen Fehlern lebt.
Quelle: Jürgen Todenhöfer auf der Freitag

In wie weit sind westliche Regierungen für das Problem des islamistischen Terrors mitverantwortlich?
Unsere Hochleistungspresse will, dass wir glauben, dass dieser Terror nichts mit der Politik und den Handlungen der westlichen Regierungen zu tun hat. Gezielt werden Querverweise, Verbindungen usw., die im Kontext der Geopolitik und der Umsetzung der Neuen Weltorndung (NWO) stehen, von den Medienschaffenden ausgeblendet und bleiben unthematisiert. Doch gerade diese Frage der „Mittäterschaft“ der westlichen Regierungen im Bezug auf das Problem des globalen Terrorismus ist essenziell…
Terrorismus: Die Fragenkomplexe, die nicht gestellt werden
Aufgeblähte Militärapparate. Abermilliarden für Rüstung, Überwachung und Stellvertreterkriege bzw. für die Unterstützung und Schaffung von moderaten Rebellen Terrorgruppen. Destabilisierung und Besetzung ganzer Staaten. Der militärisch-industrielle-mediale-agro-pharma Komplex hat aus seiner Sicht wahrlich alles richtig gemacht, wenn man auf die heutige Welt blickt…
hier weiter

ARD und ZDF wollen von ihrer Kriegshetze gegen Libyen nichts mehr wissen
Dass der Begriff Lügenpresse den „Öffentlich-Rechtlichen“ nicht gerecht wird, weiß jeder, der in der Lage ist, den alles andere als komplizierten Zusammenhang zwischen Kriegspropaganda und millionenfachem Tod und Elend herzustellen. ARD, DLF und ZDF sind in Wahrheit Massenmordmedien, die in den vergangenen Jahrzehnten mit systematischer Desinformation und militaristischer Hetze geholfen haben, unvorstellbares Leid in der Welt zu verbreiten, unter welchem der sogenannte „Islamische Staat“ nur die jüngste Ausgeburt der Hölle darstellt.
Die Kriegspropaganda in den geopolitischen Konflikten um Vietnam, Afghanistan (ab 1979), Jugoslawien, Irak, Libyen, Syrien und der Ukraine – um nur einige Beispiele zu nennen – hat Abermillionen Tote und noch mehr verkrüppelte, verwaiste, vertriebene und traumatisierte Menschen produziert und verwüstete, verseuchte und verminte Landstriche hinterlassen. Wie schon die Nazis vor ihnen, wollen auch die Täter in ARD und ZDF von den eigenen Verbrechen hinterher nichts mehr wissen.
Der Besuch von Sigmar Gabriel wurde in den beiden Staatssendern erneut von einer verlogenen Täter-Propaganda begleitet, die die westliche Verantwortung für die Zerstörung Libyens entweder als Lappalie abtat oder unter den Teppich kehrte. Im ZDF heute-journal faselte eine sich ahnungslos gebende Marietta Slomka gerade so von einem „Failed State“ und behauptet, das einzige Problem sei gewesen, dass man keinen Plan hatte, wie es nach den Bomben weitergehen sollte. In Wahrheit gab es lediglich ein UN-Mandat, mit dem angeblich Zivilisten geschützt werden sollten. Ein beabsichtigter „Regime-Change“ – wie ihn Slomka hier unbeabsichtigt eingesteht – wäre deshalb ein Völkerrechtsverbrechen.
Marietta Slomka: „Ein Land, das man in jeder Hinsicht als Failed State bezeichnen kann. Ein praktisch nicht mehr existentes Staatswesen, rivalisierende Bürgerkriegsgruppen und nebenbei ist Libyen auch noch Aufmarschgebiet für die internationale Dschihaddistenszene. Kurzum ein Horrorstaat, dessen heutiger Zustand all jenen recht gibt, die seinerzeit davor warnten, aktiv am Sturz des Diktators Gaddafi mitzuwirken, ohne einen Plan zu haben, wie es in dem Land danach weitergeht. Nun ist es, wie es ist und Europa ist davon unmittelbar betroffen, denn über das chaotische Libyen kommen heute die meisten Flüchtlinge…“
Den aktuellen Zusammenhang zum Terroranschlag in Manchester, verübt von einem Islamisten, dessen Familie im Auftrag des MI6 beim Krieg gegen Gaddafi den Briten zu Diensten war und dessen Vater jüngst mit einer IS-Flagge posierte, stellt die Propagandatruppe des ZDF selbstverständlich nicht her…
hier weiter

Vortrag von Rico Albrecht auf der Geldsystem-Konferenz beim Bürgerforum Altenburger Land. Geldherrschaft, Propaganda, Alternativen…

…mehr aus der Wissensmanufaktur: hier weiter

Guter Wein, Kalbsrücken und Beelitzer Spargel für 15,11 Euro das Kilo – als der damalige Deutsche Bank-Chef Josef Ackermann 2008 seinen 60. Geburtstag im Kanzleramt feierte, wurde den Gästen einiges geboten. Außer dem Abendessen war aber vor allem eines exklusiv: Die Gästeliste. Die las sich nämlich wie das „who is who“ der deutschen Wirtschaft und der Medienbranche.
Welche Top-Lobbyisten damals mit der Bundeskanzlerin auf Steuerzahlerkosten den Geburtstag eines der mächtigsten Wirtschaftsbosse feierten, wurde allerdings erst Jahre später bekannt. Der Grund: Das Kanzleramt tat alles um eine Veröffentlichung der Gästeliste zu verhindern.

Wir vermuten, dass die Ackermann-Party nicht die einzige Veranstaltung zu Ehren eines Lobbyisten hinter den verschlossenen Türen des Kanzleramts gewesen ist. Darum haben wir nachgeforscht. Doch auf unseren Auskunftsantrag verweigerte das Kanzleramt vergangenes Jahr jegliche Auskunft. Einer der Gründe für die Geheimhaltung: die innere Sicherheit der Bundesrepublik sei gefährdet – ein absurder Vorwand!
Weil wir uns nicht abspeisen lassen wollen, sind wir Ende 2016 vor Gericht gezogen. Da ein solcher Rechtsstreit unter Umständen Jahre dauern kann, haben wir zur Beschleunigung des Verfahrens kürzlich einen Eilantrag gestellt. Weil das Berliner Verwaltungsgericht den Eilantrag in diesem komplexen Fall am Dienstag abgewiesen hat, steht uns nun ein langwieriges Gerichtsverfahren bevor. Denn von sich aus wird die Regierungszentrale keine Informationen zu Lobbyisten-Abendessen herausgeben.
Bisher haben wir jedes Verfahren für mehr Transparenz in der Politik gewonnen – und gemeinsam mit Ihnen werden wir auch dieses Verfahren durchstehen. Stärken Sie uns für diese wichtige Auseinandersetzung den Rücken – werden Sie Förderin/Förderer von abgeordnetenwatch.de (schon ab 5 Euro im Monat und steuerlich absetzbar)…
hier weiter

Ohne USA und Großbritannien EU legt Pläne für Weg zur Militärmacht vor
Die Europäer planen die Zukunft ihrer Verteidigungspolitik. Die EU-Kommission präsentiert mehrere Optionen, um den Staatenbund zur selbstständigen Militärmacht auszubauen. Milliardensummen sind im Gespräch.
hier weiter

+++================================================================================================
KOMPAKT! Die wichtigsten Infos aus den letzten 2 Wochen
hier weiter
+++================================================================================================

…interessanter beitrag – aber was die dämliche passage mit helmut zander darin zu suchen hat (zitate von steiner – aus dem zusammnehang gerissen)? admin:
Weleda – Ätherisches Aufräumen
Als 2011 der Sturm über das Idyll von Weleda hereinbrach, reagierten viele Mitarbeiter mit Angst und Misstrauen. Gutes tun, Bewährtes pflegen, Werte hochhalten – so hatte das Unternehmen 90 Jahre funktioniert, jetzt sollte plötzlich alles anders sein?
Der Hersteller von Naturheilmitteln und -kosmetik war derart in die roten Zahlen geraten, dass die Eigentümer fast die gesamte Geschäftsleitung und den Verwaltungsrat absetzten und diese Arbeit selbst übernahmen. Dazu stellte man einen Sanierer ein. Eine Maßnahme, die schon gewöhnliche Firmen nur schwer verkraften. Wie aber hält man in solchen Zeiten eine Firma zusammen, in der die Sinnfrage über allem steht?…
hier weiter

🙂 Glaube an allmächtige russische Hacker als Religion anerkannt
Berlin (dpo) – Sie wohnen in jedem Computer auf der ganzen Welt und lenken die Geschicke der Menschheit: Der Glaube an allmächtige russische Hacker, die den Lauf der Weltgeschichte bestimmen, ist heute offiziell als Religion anerkannt worden. Besonders in den USA, aber auch in Deutschland erfreut sich die Glaubensgemeinschaft immer größeren Zulaufs.
hier weiter

+++

Grauenvolle Gestalten

Nichts ist so störend, nichts ist auch so wirklich verbitternd und schlimm zu erleben wie das, was man hinaufträgt als die Folgen von Lieblosigkeiten und von Gefühlsmängeln, die man in der physischen Welt entwickelt. Man fühlt sich gar sehr gestört, wenn man durch die hellsichtige Seele in die geistige Welt hinaufkommt, durch alles, was man an Lieblosigkeiten, an Selbstsinn innerhalb der physisch-sinnlichen Welt entwickelt hat. Denn übertritt man die Schwelle der geistigen Welt, so zeigt sich alles das, was man so hineinträgt an nicht nur offenem, sondern an verstecktem, in der Tiefe der Seele wütendem Egoismus, den die Menschen haben. […]

Was man so hinaufträgt in diehöheren Welten an Lieblosigkeit, an Mangel an Mitgefühl, verwandelt sich in häßliche, oftmals grauenvolle Gestalten, die man erlebt, wenn man in die geistigen Welten eintritt. Diese Gestalten sind wirklich sehr störend, sehr widerwärtig für die Seele.

Rudolf Steiner – GA 147 – Die Geheimnisse der Schwelle – München, 31 August 1913 (Seite 143)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*