Aktuelles vom 21.12.2017 und: Was muss passieren, damit ein Land Kriege führen kann, ohne den Unmut der Bevölkerung hervorzurufen ?

Bundesnachrichtendienst streute heimlich Russland-Kritik unter Medien
Die Auslandsaufklärung der Regierung lieferte ausgewählten Journalisten Vorab-Informationen, bevor BND-Präsident Kahl die russische Führung öffentlich scharf anging.
Der Bundesnachrichtendienst (BND) hat Journalisten heimlich mit russlandkritischen Informationen und Einschätzungen versorgt, bevor BND-Präsident Bruno Kahl diese Mitte November in einer Rede öffentlich machte. Dies bestätigte der BND jetzt dem Tagesspiegel. Zu dem Thema hätten zuvor nicht öffentliche sogenannte Hintergrundgespräche mit ausgewählten Pressevertretern stattgefunden, hieß es. Einzelheiten dazu würden nicht bekannt gegeben: „Über Inhalte und Details dieser Gespräche, bei denen auch die Teilnehmer-Medien ihrerseits auf die Vertraulichkeit setzen, wird grundsätzlich keine Auskunft erteilt“, teilte der Nachrichtendienst mit. (…)
Kahl hatte Russland bei einem Auftritt bei der CSU-nahen Hanns-Seidel-Stiftung in München als „potenzielle Gefahr“ bezeichnet. Es sei davon auszugehen, dass sich Russland mit Cyber-Mitteln in den amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf eingemischt habe. Das Land verfüge hier über „erhebliche Kompetenzen“. Die Modernisierung der Streitkräfte zu 70 Prozent bis 2020 sei „beunruhigend“. In den Medien wurde die Rede als Akt ungewohnter Öffentlichkeit gedeutet, da der BND sonst nur die Bundesregierung intern berate. Nunmehr steht fest, dass in der Rede enthaltene Informationen bereits im Vorfeld auch einem Kreis ausgewählter Journalisten zugänglich gemacht wurden. (…)
Geheime Gespräche mit Journalisten gehören nicht nur zur Informationspraxis der Nachrichtendienste, sondern von Regierung und Bundesbehörden insgesamt. Die ausgewählten Pressevertreter verpflichten sich, die mitgeteilten behördlichen Informationen und Einschätzungen für sich zu behalten. Häufig fließen sie dennoch später in die Berichterstattung ein, meist jedoch ohne Nennung der staatlichen Quelle. Die Bundesregierung hält diese Art der Öffentlichkeitsarbeit für unentbehrlich. Details dazu, insbesondere zu Presserunden mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU), hält sie geheim.
Quelle: Der Tagesspiegel

Verfassungsrichter: EU macht Programm der Eliten
Der Vizepräsident des Bundesverfassungsgerichts, Ferdinand Kirchhof, fordert Volksabstimmungen in der EU. „Die Europäische Union ist vom Volk noch recht weit entfernt und pflegt weiterhin ein Programm der Eliten. Volksabstimmungen könnten hier einen kräftigen Schub an notwendiger Demokratisierung bringen.“, schreibt Kirchhof in einem Gastbeitrag für die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ (Donnerstagsausgabe). „Ein direktdemokratischer Kontakt zwischen den Vertragsorganen und dem Volk findet praktisch nicht statt.“
hier weiter – 1. Eintrag

——————————————————————————

Was muss passieren, damit ein Land Kriege führen kann, ohne den Unmut der Bevölkerung hervorzurufen ?

Jugendredakteurin Madita Hampe kennt die Antwort: Es muss ein Klima innerhalb einer Gesellschaft etabliert werden, das Hemmschwellen abbaut und militärische Konflikte normalisiert. Feindbilder zu schaffen (1) ist eine Möglichkeit. Ein weitaus plastischeres Beispiel ist die aktuelle Werbekampagne der Bundeswehr.
„Stillgestanden!“
Oder: Wie Deutschland militarisiert wird. Eine kollektive Protestaktion der Rubikon-Jugendredaktion.
von Rubikons Jugendredaktion
Zwei Monate lang haben wir uns intensiv mit den Hintergründen der Mission Mali, dem dazugehörigen Image-Feldzug der Bundeswehr sowie der Militarisierung Deutschlands auseinandergesetzt. Unsere Ergebnisse präsentieren wir in dieser Artikelreihe.
hier weiter

——————————————————————————

Oppermann: AfD tritt morgens geschlossen im Bundestag an – dadurch kommen auch die anderen Politiker
„Die AfD tritt morgens geschlossen an, und alle anderen sind auch da: Sie kommen früh und zahlreich ins Plenum, wohl auch, um der AfD nicht das Feld zu überlassen,“ so Bundestagsvizepräsident Oppermann.
hier weiter

China: Trump redet der Konfrontation das Wort
Der US-Präsident geht auf Distanz zu China und sieht in dessen Aufstieg einen Grund, die Militärausgaben weiter anzuheben
hier weiter

Hörtipp:
Geheimes Europa
»Wenn es uns in den kommenden zehn Jahren nicht gelingt, Europa eine Seele zu geben, es mit einer Spiritualität und einer tieferen Bedeutung zu versehen, dann wird das Spiel zu Ende sein«, so Jacques Delors, ehemaliger Präsident der EU-Kommission. Der Filmemacher Rüdiger Sünner, der mit seinen Filmen seit drei Jahrzehnten auf der Suche nach spirituellen Traditionen Europas ist, hat über diese sehr persönliche Suche ein Buch geschrieben – Geheimes Europa. In diesem Buch schildert er die Begegnungen mit wichtigen Vorbildern und Inspiratoren, die spirituellen Visionen der Romantik, aber auch den
Mythenmissbrauch der Nazis, Menschen wie Dag Hammarskjöld, C. G. Jung, Rudolf Steiner, Dorothee Sölle, Joseph Beuys und Paul Celan…
21.12.2017, 20-21 Uhr:
Zum Livestream: hier weiter
Das Archiv mit unseren bisherigen Sendungen finden Sie hier.

—————————————————————

KOMPAKT! Die wichtigsten Infos aus den letzten 2 Wochen
hier weiter

—————————————————————

🙂 Für die Weihnachtsbeleuchtung: Familie hat eigenes Kohlekraftwerk im Garten
Hannover (dpo) – Jetzt können sie sich endlich die schönste Lichtershow der ganzen Nachbarschaft leisten! Eine Familie aus Hannover hat ein eigenes Kohlekraftwerk im Garten errichtet, um ihre bunte Weihnachtsbeleuchtung mit ausreichend Energie zu versorgen.
hier weiter

+++

Man glaubt, wenn einer einmal hellsichtig geworden ist, dann wisse er alles

Auf dem Gebiete, das man im wahren Sinne des Wortes Okkultismus nennt, auf diesem Gebiete ist die Forschung eine sehr schwierige, eine komplizierte. Nicht wahr, es ist schon so, daß derjenige, der ganz gesunde Augen hat, wenn Sie ihn, sagen wir, in eine Gegend schicken in die Schweiz, und er stellt sich dann auf einen sehr hohen Berg hinauf und er kommt zurück, so wird er Ihnen eine Schilderung geben, die den Tatsachen entspricht.

Aber Sie können sich ganz gut vorstellen, wenn er ein zweites Mal nach dieser Gegend geht und wiederum auf denselben Berg steigt, vielleicht etwas höher, so wird er das, was er so sieht, von einem anderen Gesichtspunkte aus beschreiben. Und man wird durch die Beschreibung von verschiedenen Gesichtspunkten aus einen immer vollständigeren, einen immer richtigeren Begriff von der Berglandschaft bekommen.

Man glaubt nun, wenn einer einmal hellsichtig geworden ist, dann wisse er alles. So einfach ist die Sache nicht. Hier, in der geistigen Welt, handelt es sich auch immer um ein Forschen von Stück zu Stück. Und auch bei Dingen, die genau untersucht worden sind, findet man immer Neues und Neues.

Rudolf Steiner – GA 140 – Okkulte Untersuchungen über das Leben zwischen Tod und neuer Geburt – Hannover, 18 November 1912 (Seite 46)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*