Aktuelles vom 28.12.2017 und: KenFM im Gespräch Classics mit: Hans-Jürgen Krysmanski („0,1% – Das Imperium der Milliardäre“)

Das antikrieg-Archiv
Archiv klingt für viele nach verstaubten alten Klamotten, die man aus irgendwelchen Gründen nicht wegwirft. Das wird bei vielen Archiven so sein, die dann irgendwann aufgelöst und „entsorgt“ werden und denen niemand eine Träne nachweint.
Das Archiv von antikrieg.com umfasst den Zeitraum von Januar 2009 bis heute. Sozusagen „voll abgedeckt“ sind somit der verbrecherische Aggressionskrieg der NATO gegen Libyen, die verbrecherische aggressive Einmischung der Vereinigten Staaten von Amerika und ihrer Anhängsel in die inneren Angelegenheiten Syriens, die verbrecherische Inszenierung des Staatstreichs in der Ukraine…
hier weiter

Unterstützung „defensiver Natur“USA planen Waffenlieferung an Ukraine
In der Ukraine bekämpfen sich Militär und Separatisten seit über drei Jahren, tausende Menschen sind dem Konflikt zum Opfer gefallen. Die Regierung von US-Präsident Trump möchte dem nicht tatenlos zu sehen und verkündet eine neue Strategie.
hier weiter
Brisantes Rüstungsgeschäft USA liefern Anti-Panzer-Raketen an die Ukraine

Dieser Deal dürfte im Kreml äußerst aufmerksam beobachtet werden: Die USA wollen die ukrainische Armee mit moderner Verteidigungstechnik ausstatten – darunter offenbar auch das Raketensystem „Javelin“.
Noch im September hatte Russlands Präsident Wladimir Putin gewarnt, dass jede Entscheidung der USA, defensive Waffen an die Ukraine zu liefern, den Konflikt anheizen würde. Nun bahnt sich genau ein solcher Deal an. Washington plant, den ukrainischen Streitkräften moderne Verteidigungstechnik zukommen zu lassen.
hier weiter

Trump will Uno-Budget um 285 Millionen Dollar kürzen
„Ineffizient und verschwenderisch“: Die US-Regierung hat angekündigt, ihre Beitragszahlungen an die Uno drastisch zu kürzen. Der Schritt erfolgt zu einem brisanten Zeitpunkt.
……Vergangene Woche hatte die Uno-Vollversammlung die US-Regierung aufgefordert, die Anerkennung Jerusalems als israelische Hauptstadt zurückzunehmen. Die entsprechende nicht bindende Resolution wurde mehrheitlich angenommen. Gegen den Resolutionsentwurf hatten die USA zuvor im Uno-Sicherheitsrat ihr Veto eingelegt.
Trump hatte den Unterstützern der Resolution Undank gegenüber den USA vorgeworfen. „Sie nehmen Millionen von Dollar, sogar Milliarden von Dollar, und dann stimmen sie gegen uns. Nun, wir beobachten diese Abstimmungen. Sollen sie gegen uns stimmen. Dann sparen wir eine Menge.“
hier weiter

—————————————————————

KenFM im Gespräch Classics mit: Hans-Jürgen Krysmanski („0,1% – Das Imperium der Milliardäre“)

Am 9. Juni 2016 verstarb der Münsteraner Soziologe Hans-Jürgen Krysmanski. Er war Professor für Soziologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität in Münster.
Aus Anlass seines Todes veröffentlichen wir das Interview mit Prof. Krysmanski, das erstmals in 2013 bei KenFM erschien, hiermit erneut. Das ursprünglich zweiteilige Interview haben wir nun in einem Beitrag ungekürzt zusammengefasst. Mit der Wiederveröffentlichung des Interviews wollen wir einmal mehr die herausragenden Forschungen von Prof. Krysmanski würdigen.

Anders als in den Vereinigten Staaten ist das Thema Elitenforschung in Deutschland noch weitgehend im Winterschlaf. Alle Pyramidengesellschaften wurden und werden von der Spitze her regiert. Alle. Ihnen liegt eine Struktur zugrunde, die an das Militär erinnert. Wer die Massen erreichen und beherrschen will, kann dies nur über die jeweiligen Eliten bewerkstelligen.

Die Geschichte kennt die politischen Eliten, sie ist mit den Eliten der Kirche vertraut. Hinzu kamen später die intellektuellen Eliten, im 20. Jahrhundert die Eliten der Wissenschaft und des Sports.

Das 21. Jahrhundert hat eine völlig neue Form der Elite hervorgebracht. Die Geldelite. Es handelt sich hier um ein Machtzentrum, das weitgehend unsichtbar agiert, dafür aber global die Strippen zieht. Wenige Tausend Superreiche weltweit verfügen über ein permanentes Barvermögen von 500 Mio. Dollar – Minimum. Einige Hundert unter ihnen besitzen Milliarden im dreistelligen Bereich. Für diese Menschen haben Gesetze oder nationale Grenzen keine Bedeutung mehr. Sie stehen über dem Gesetz. Nicht selten stellen sie den Gesetzgeber.

Die Geldeliten beherrschen die öffentliche Meinung und die internationalen Geldflüsse. Sie besitzen maximale Medienmacht und beherrschen den Finanzsektor. Alles, was wir über diese Eliten Erfahren, geschieht im Zuge eigener Inszenierung. Davos oder Bilderberger-Treffen sind die „Bambi-Verleihungen“ der Geldelite, denn auch sie kennen untereinander eine Form der Konkurrenz.
Hans-Jürgen Krysmanski beschäftigte sich über 30 Jahren mit dieser Klientel, und hat dazu zahlreiche Bücher veröffentlicht.

KenFM traf ihn 2013 in Hamburg, um mit ihm unter anderem über sein Buch „0,1% – Das Imperium der Milliardäre“ zu sprechen. Das Gespräch kann helfen, die Welt mit anderen Augen zu sehen. Es geht um das Gesamtbild, nicht nur um einzelne Puzzleteile:

dazu:

Die Dreifaltigkeit der Tributökonomie
Mit Subventionen, leistungslosen Einkommen aus Eigentumsrechten und Aneignung durch Schulden wird die kapitalistische Maschinerie der endlosen Geldverwertung in Gang gehalten
…Eine wirksame Trennung von Staat und Kapital würde enorme Freiräume für andere, zukunftsfähigere Wirtschaftsformen schaffen. Dabei muss man keineswegs bei null anfangen. Seit der Französischen Revolution ist es sozialen Bewegungen in langen Kämpfen gelungen, dem Staat, der anfangs nichts als eine despotische Militärorganisation war, gemeinwohlorientierte Funktionen abzuringen. Diesen Weg weiterzugehen, bedeutet, die Nabelschnüre des Kapitals und des militärisch-industriellen Komplexes Schritt für Schritt zu kappen und die frei werdenden Ressourcen in den Aufbau einer postkapitalistischen ökologischen Gesellschaft zu kanalisieren. Dazu gehört, wie wir in Teil II sehen werden, eine tiefgreifende Veränderung unserer ökonomischen Institutionen, ihrer Rechts- und Eigentumsformen.
hier weiter

und:

Manche Tat schreit ewig, sagt Novalis, und manche ewig nach sich selbst, möchten wir hinzufügen. Warum tun wir nicht, was uns (wenn zunächst auch nur partiell) von der Herrschaft des alten Geldes und des Hamsterrads befreien könnte? Warum treiben wir uns auf Demos herum, warum brüllen wir hinauf, obwohl dort nichts über uns steht? Warum lassen wir uns von selbsternannten Gurus und vermeintlichen Charismatikern einlullen, die nur sich selber meinen? – Der Taler brüllt nicht, er schläft und wartet still auf unsern Kuss der Tat, der ihn erwecken könnte: Angebot und Nachfrage auf dem Online-Taler-Markt. Es gibt so Vieles, was wir nicht mehr brauchen und einem anderen nützen könnte … Naja, die Hoffnung stirbt zuletzt.
Euer Freebank-Team freebank for basic income

—————————————————————

Reparieren statt neu kaufen – Schwedens Regierung belohnt seine Bürger …
Jeder kennt es: der Laptop lädt nicht mehr, der Fahrradreifen ist platt oder die Wäschetrommel ist verklemmt. Reparieren kommt aus Kostengründen oft nicht in Frage und das Alte wird entsorgt. Das ist nicht gut für unsere Umwelt und viele fingerfertige Tüftler sind arbeitslos.
hier weiter

Obdachlose, das sind alleinstehende Männer, die an der Bierflasche hängen. Das ist nur noch ein kleiner Teil der Wahrheit. Das Stereotyp geht an der Realität vorbei: 662 Menschen in sozialen Notlagen betreute die Wohnungslosenhilfe der Caritas landkreisweit im Jahr 2016, die Hälfte davon Frauen. Und im Jahresbericht heißt es auch: „Die Wohnungsnot ist in der Mittelschicht angekommen.“ Bei Familien mit Kindern und bei Rentnern…
hier weiter

🙂 Haben sie den Weihnachtsmann getötet? Kind findet rote Kleidung und Bart unter Bett seiner Eltern
Bremen (Archiv) – Es ist ein schrecklicher Verdacht: Haben Joachim und Beate M. aus Bremen den Weihnachtsmann auf dem Gewissen? Das legt ein grausamer Fund ihres Sohnes nahe. Bei der Suche nach seiner Katze Maunzi stieß der fünfjährige Felix heute im elterlichen Schlafzimmer auf einen Koffer, der neben Kleidern und persönlichen Gegenständen des Weihnachtsmanns auch einen abgetrennten Bart enthielt.
hier weiter

und

UNESCO erklärt Nahostkonflikt zum Weltkulturerbe
Paris, Jerusalem (Archiv) – Die UNESCO hat heute den Nahostkonflikt offiziell zum Weltkulturerbe erklärt. Die Organisation will dadurch garantieren, dass eines der wichtigsten Denkmäler menschlicher Idiotie nicht eines Tages durch Einsicht und Kompromissbereitschaft vernichtet wird.
hier weiter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*