Aktuelles vom 6.12.2017

WDR-Propagandist Hermann Krause und sein Märchen vom „unabhängigen“ Sender »Radio Free Europe«
Für die verlogenen Propagandisten der ARD ist das ganze Jahr Weihnachten, denn jeden Tag werden den Bürgern neue und alte Märchen aufgetischt. WDR-„Korrespondent“ Hermann Krause präsentierte heute das alte Märchen von den „freien“ US-Medien, die die Bürger der Sowjetunion mit „unabhängigen Informationen versorgen“ wollten. Es darf einmal mehr gelacht werden, über Dummheit und Schamlosigkeit dieses erbärmlichen Lügners, denn die Rede ist von der CIA-Klitsche „Radio Free Europe“.
Anlass für den neuesten krausen Beitrag, dessen Einlassungen über RFE man nur als dreiste Desinformation und Geschichtsfälschung bezeichnen kann, ist die Entscheidung der russischen Duma, als Antwort auf US-amerikanische Attacken auf RT und SPUTNIK, nunmehr US-Medien in Russland zu zwingen, sich gleichermaßen als „ausländische Agenten“ zu registrieren.
Hermann Krause: „Radio Free Europe wurde 1949 gegründet, zu Zeiten des Kalten Krieges, um die Bürger der Sowjetunion mit unabhängigen Informationen zu versorgen. Finanziert wird der Sender vom US-Kongress.“
Die Wahrheit ist, dass RFE – selbst die englische Wikipedia sagt dies ganz offen – als antikommunistisches Propagandawerkzeug gegründet wurde und zwar vom „National Committee for a Free Europe“ und dahinter steckte – neben Henry Ford und Nelson Rockefeller – niemand geringeres als CIA-Chef Allen Dulles…
hier weiter

Europa war Jahrhunderte ein Kontinent, auf dem sich die unterschiedlichsten Völker den Schädel einschlugen. Mit dem Ende des Zweiten Weltkrieges und mehr als 60 Millionen Toten kam man zu der Einsicht, dass die Europäischen Staaten es mal mit dem Konzept der Kooperation, anstatt der Konfrontation, versuchen sollten.
Diese Grundüberzeugung war der Beginn einer Staaten-Union, die wir heute Europäische Gemeinschaft nennen und die aktuell wieder dabei ist zu zerfallen.
Die Gründe hierfür sind mannigfaltig. Kern des Scheiterns ist dann aber eine korrupte Bürokratie mit Wohnsitz in Brüssel, die mit Demokratie kaum noch etwas am Hut hat.
Brüssel steht 2017 eher für das Mekka internationaler Lobbyisten. Intransparenz und Hinterzimmer-Politik sind hier daily business. Und natürlich geht es vor allem um Geld. Wahnsinnig viel Geld.
Das europäische Parlament ist eine Demokratie-Simulation. Es kann nicht einmal selber Gesetze vorschlagen oder den eigenen Präsidenten wählen. Spätestens mit dem Lissabon-Vertrag wurde das Königsrecht, die Herrschaft über die Schulden der Union, an eine private Gesellschaft mit Sitz in Luxemburg outgesourced. Noch Fragen?
KenFM seziert mit Andreas Wehr den Status quo der EU. Was ist die EU? Was hat die EU mit Europa und den europäischen Werten zu tun und muss man, wenn man von Europa spricht, und hier den Erhalt des Friedens als Basis versteht, nicht auch den europäischen Kontinent in seine Überlegungen miteinbeziehen? Stichwort: Russland!:

Die Grenzen der Pressefreiheit
Der Schweizer Presseclub in Genf hat seit seiner Gründung über zweitausend Anlässe mit illustren Rednern von Fidel Castro bis Henry Kissinger und von Jean Ziegler bis Klaus Schwab organisiert und genießt weithin einen guten Ruf. Doch für Ende November 2017 war ein Vortrag angekündigt, der sich kritisch mit den in westlichen Medien populären Syrischen Weißhelmen befassen wollte.
Hiervon erfuhr die britische Organisation The Syria Campaign – und forderte umgehend die Absage der Veranstaltung. Es folgten ähnliche Interventionen von der Direktorin des Washingtoner Syria Institute, einem bekannten Senior Fellow des Atlantic Council, der Syrien-Beauftragten der deutschen Heinrich-Böll-Stiftung, einem britischen Nahost-Diplomaten und weiteren Akteuren beidseits des Atlantiks.
Schließlich wurde die Schweizer Sektion von Reporter ohne Grenzen auf den Plan gerufen. Als Mitglied des Presseclubs distanzierte sie sich in einem Offenen Brief vom geplanten Anlass und forderte mit scharfen Worten dessen Absage, denn einige der Redner seien in russischen Staatsmedien aufgetreten und wären mithin »Werkzeuge der russischen Propaganda«.
hier weiter 4.Eintrag

Journalismus und Demokratie…
Georg Schramm: Festrede Otto-Brenner-Preis 2017

Georg Schramm war eine Art Überraschungsgast bei der Otto-Brenner-Preisverleihung 2017. Daher ist diese Videoaufnahme freihändig, 25 Minuten ohne Stativ aus „der Hüfte geschossen“ zu Stande gekommen und hat unübersehbare Mängel, die die Stabilisierungsfunktion der Schnittsoftware nicht vollständig kompensieren konnte. Dennoch ist der Auftritt absolut sehenswert und es wäre schade, wenn er nur als Video-Livestream des Abends im Nichts verrauscht wäre:

—————————————————————

KOMPAKT! Die wichtigsten Infos aus den letzten 2 Wochen
hier weiter

—————————————————————

🙂 8 Dinge, die erstaunlicherweise beliebter sind als eine Fortführung der Großen Koalition
Nun könnte sie doch fortgesetzt werden – die Große Koalition. Dabei ist sie in der Bevölkerung alles andere als populär. Zur besseren Illustration hat der Postillon acht unangenehme Dinge recherchiert, die beliebter sind als die Fortführung der Großen Koalition unter Bundeskanzlerin Angela Merkel:
hier weiter

+++

Gleich wichtig

Wir müssen uns klar darüber sein, daß von einem gewissen Gesichtspunkt aus das Kleinste und Größte, was wir verrichten können, gleich wichtig ist für das Ganze. Das Leben stellt sich dar als ein Mosaikbild, das aus einzelnen Steinchen zusammengefügt ist. Der ein einzelnes Steinchen hineinfügt, ist nicht weniger wichtig als der, der den Plan zu dem Mosaikbild ausgedacht hat.

Rudolf Steiner – GA 118 – Das Ereignis der Christus-Erscheinung in der ätherischen Welt – Düsseldorf, 20 Februar 1910 (Seite 75)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*