Bündnis Grundeinkommen ist jetzt wählbar!!! …wenn schon die „Stimme abgeben“, dann für eine sinnige Initiative mit einer klaren und zeitgemäßen Aussage

Bedingungsloses Grundeinkommen (BGE) ist wählbar!

Klare Worte:
Kabarettistin Anny Hartmann über das bedingungslose Grundeinkommen (BGE).
Ausschnitt aus der SWR-Sendung „Spätschicht“, vom 13.05.2016:

„…wir stehen nie auf eigenen Füßen, sondern auf den Schultern der anderen“:
Erich Fromm Preis-Rede Prof. Goetz W. Werner:

Eine Partei nur für Grundeinkommen

„Hack“ (sprich „häck“) bezeichnet bei Computerleuten das, was ein Hacker tut bzw. das Ergebnis, wenn er Erfolg hat: Er kann dann das gehackte System zu Zwecken nutzen, für die es nicht vorgesehen war. Und dabei gibt es durchaus auch ehrenwerte Zwecke.

Wenn es nach dem Willen einiger BGE-Aktivisten geht, soll nun auch das Parteiensystem gehackt werden. Weil in Deutschland – anders als in der Schweiz – keine Volksabstimmung auf Bundesebene zum Grundeinkommen möglich ist, wollen sie eine BGE-Partei gründen, deren einziger Zweck und Programmpunkt die Einführung des Grundeinkommens in Deutschland ist. Durch diesen „Systemhack“ könnten die Wähler auch ohne Volksabstimmung für das Grundeinkommen stimmen, indem sie ihre Zweitstimme der BGE-Partei geben.

Der Computerjargon verrät schon, dass sich Piraten unter den Aktivisten befinden, die am Wochenende in München die BGE-Partei aus der Taufe heben wollen. Die Gruppe nennt sich Bündnis Grundeinkommen und hat auch schon eine eigene Website. Das Projekt findet zunehmend Aufmerksamkeit und Zuspruch in der Szene. Unterstützer und Mitgründer aus allen Teilen des Landes wollen sich am Sonntag auf den Weg ins Münchner Eine-Welt-Haus machen. Es dürfte dort also voll werden und wer dabei sein möchte, sollte sich unbedingt vorher anmelden.

Parteien mit dem Grundeinkommen im Programm gibts es bekanntlich schon, z. B. die Piraten, die Violetten, die PSG und die Partei der Humanisten. Die haben aber noch andere Dinge im Programm, die den Wählern offenbar weniger gefallen. Vielleicht sind deshalb ihre Wahlergebnisse bisher mager, oder weil ihr öffentlicher Auftritt missfällt.

Einen ähnlichen Ansatz gibt es seit der Bundestagswahl 2009, als das Netzwerk Grundeinkommen im Rahmen seiner Kampagne „Grundeinkommen ist wählbar“ zur parteifreien Direktkandidatur für das BGE ermutigte. Ich hab es damals probiert und beim Unterschriftensammeln interessante Menschen kennengelernt.

Sollte es den Gründern von Bündnis Grundeinkommen am Sonntag tatsächlich gelingen, sich trotz der vielen Wünsche aus ihren Reihen nach Aufnahme weiterer Programmpunkte auf einen einzigen – das Grundeinkommen – zu beschränken, so würde damit ein neuer Typ von Partei auf der politischen Bühne der Bundesrepublik erscheinen, der Anhängern und Wählern neue strategische Optionen eröffnen würde…
hier weiter

…wenn schon die „Stimme abgeben“, dann für eine sinnige Initiative mit einer klaren und zeitgemäßen Aussage, admin:

Bündnis Grundeinkommen
Das Bündnis Grundeinkommen setzt sich für die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens ein. Ziel ist, mithilfe des bedingungslosen Grundeinkommens allen Menschen die Existenz zu sichern und eine demokratische Teilhabe am Gemeinwesen zu ermöglichen. Das bedingungslose Grundeinkommen ist ohne Bedürftigkeitsprüfung und ohne Zwang zu Arbeit oder anderen Gegenleistungen zu verstehen… hier weiter

—————————————————————————————————

Das Märchen vom Bürger und seiner wiedergewonnenen Kreativität und Lebensfreude:
von martinruhland@gmx.de

Liebe Freundin, lieber Freund, liebe mir (noch) gar nicht persönlich Bekannte,
hochaktuell zur Bundestagswahl gibt es heute von mir ein kurzes Märchen – in denen ja immer
auch eine tiefe Wahrheit steckt – zum Weitererzählen:

Es war einmal ein Land, in dem ging es den Menschen an Leib und Seele gut. Das hatte wohl
auch viel damit zu tun, daß sie sich bei der letzten Wahl dafür ausgesprochen hatten, sich
gegenseitig ein Bedingungsloses Grundeinkommen zu gewähren. Damit konnte nun jeder
bescheiden, aber in Würde leben – egal, was er tat oder nicht. Die Kreativität blühte, denn alle
konnten, unabhängig von wirtschaftlichem Druck und existentiellen Sorgen, dem nachgehen,
wofür ihr Herz schlug. Deshalb waren die Menschen nun auch viel entspannter und gesünder.

Und auch die Armut, die zuvor vor allem viele Kinder und ältere Menschen betroffen hatte,
hatte ein Ende. Das was man brauchte, war ja sowieso im Überfluß vorhanden, das was man
nicht brauchte oder sogar schädlich war, wurde jetzt einfach nicht mehr produziert. Die früher
schlecht bezahlten Berufe hatten plötzlich eine Wertschätzung bekommen, selbst als Hausfrau
oder Hausmann hatte man jetzt ein eigenes Einkommen. Mehr Selbstverantwortung ging damit
allerdings einher und das trug dazu bei, daß die Kinder früher selbständig wurden und ihr
eigenes Ding machen konnten. Und die Menschen staunten, was und wie ihnen alles gelang.

Auch wenn viele Menschen vorher Zweifel gehabt hatten und das Ganze eine Utopie nannten
– die, denen klar war, daß auch die Abschaffung der Sklaverei, das Frauenwahlrecht oder die
Ehe für Alle einmal eine Utopie gewesen waren, waren immer mehr geworden. Schließlich
hatten sie, da es in ihrem Land leider immer noch keine landesweite Volksabstimmung gab,
eine mono-thematische Partei gegründet, die nichts anderes wollte als ein Bedingungsloses
Grundeinkommen.

Sie hatten die Partei Bündnis Grundeinkommen (BGE) genannt und sie landesweit als
Zweitstimme auf den Wahlzettel gebracht. Als nun der September 2017 nahte, hatten genü-
gend Leute von dieser tollen Idee gehört und verstanden, daß es da um eine ganz neue Art
zu leben ging – ein Leben, geprägt von Solidarität und Mitgefühl. Und die große Wahl kam, und
die Menschen wählten, und die Regierung konnte nicht mehr anders als auf die Stimme dieser
vielen zu hören und in wenigen Schritten – die hatten schlaue Leute ja schon lange geplant –
ganz zeitgemäß ein Bedingungsloses Grundeinkommen einzuführen.

Und wenn sie schlau genug waren, dann leben sie noch heute damit in Frieden und in Freude.

An je mehr Menschen du diese Mail nun zeitnah weiterleiten magst, desto früher könnte aus
diesem Märchen, aus dieser Utopie unsere Realität werden :-)) Es steht dir frei…

Mit der Zweitstimme für die BGE- Partei hast du und jeder Wahlberechtigte jetzt eine einfache
Möglichkeit, diesen wichtigen Schritt für unsere Gesellschaft zu unterstützen. Der Wahlzettel
ist übrigens auch gültig, wenn nur bei der Zweitstimme ein Kreuzchen gemacht wird.

Die Partei: www.buendnis-grundeinkommen.de

Wie wirkt Grundeinkommen?
Um auf diese Frage eine Antwort zu erhalten, haben wir diejenigen gefragt, die es wissen müssen: unsere Gewinner*innen. Nun liegen die Ergebnisse unserer Umfrage vor. Vielleicht lässt sich ja auch die ein oder andere etablierte Partei davon inspirieren…
Welches Grundeinkommen wünschst du dir?
Uns interessiert deine Meinung. Hier kannst du an unserer Blitzumfrage teilnehmen.
Parteiencheck zum Thema Bedingungsloses Grundeinkommen
Pünktlich zur Bundestagswahl haben wir uns angeschaut, wie sich die unterschiedlichen Parteien zum Bedingungslosen Grundeinkommen positionieren. Welche von ihnen meint es ernst und hat es ins Wahlprogramm geschrieben? Unser Parteiencheck verrät es.

—————————————————————————————————

Sonst knallt’s!: Warum wir Wirtschaft und Politik radikal neu denken müssen – von Matthias Weik, Götz W. Werner, Marc Friedrich
hier weiter

=============================================================================

OMNIBUS für Direkte Demokratie
ist ein Forschungs- und Entwicklungsunternehmen der Direkten Demokratie. Die Arbeit der OMNIBUS gem. GmbH ist ein praktischer Dienst an der Idee der Freiheit. Ihr zentrales Arbeitsfeld ist die Realisierung der Bedingungen zur Einführung der dreistufigen Volksabstimmung. Diese garantiert die Verantwortungserfahrung eines jeden Menschen für die Gesamtgestalt weltweiten Zusammenlebens und die Möglichkeit ALLER an deren Mitgestaltung.
hier weiter

Mehr Demokratie
hier weiter

Deutschland wählt /Special
hier weiter

=============================================================================