Demeterlandwirtschaft – was ist das?

…die irre Meinung: „Konventionelle Lebensmittel sind wesentlich teurer als Bio“
Was Lebensmittel wirklich kosten
Volkert Engelsman, Gründer und Geschäftsführer des holländischen Bio-Unternehmens Eosta (Nature& More) hat eine Transparenz-Initiative gestartet, um die wahren Kosten unserer Lebensmittel aufzuzeigen. Bio-Lebensmittel sind nicht zu teuer, sondern konventionelle Ware ist viel zu billig, sagt er:

Biologisch-Dynamische Landwirtschaft
Über Kühe mit Hörnern, Kartoffeln und andere Nachtschattengewächse – und was die Bienen mit unserem Denken zu tun haben.
Diese Landwirtschaftmethode gilt heute als eine der nachhaltigsten und zukunftsweisendsten. Der Einbezug anderer als nur materieller Gesichtspunkte beweist sich in der Lebenspraxis seit 90 Jahren mehr als fruchtbar…
1924 überraschte Rudolf Steiner die Tagungsteilnehmer auf Gut Koberwitz* mit unerwarteten Gedanken zur Zukunft landwirtschaftlicher Betriebe und ungewöhnlichen Hinweisen, wie das „Land neu bestellt“ werden könnte. Ein Betrieb sollte das, was er benötigt, ganz aus sich selbst heraus hervorbringen. Ein revolutionärer Ansatz für die damalige Zeit…
hier weiter

weitere Infos des Demeterbundes: hier weiter

Der historische Beitrag der Demeter-Bewegung und der biodynamischen Forschung zur Entwicklung des Ökolandbaus ist unbestritten — aber wie sieht es mit der Zukunft aus? Dieser Frage nach Impulsen der aktuellen biodynamischen Forschung und Praxis ging eine wissenschaftliche Tagung vom 6. bis 7. Juni in Bonn-Poppelsdorf nach:

„Es fängt mit dem Saatgut an“
Der Filmemacher Helmut Kirchner hat zehn Betriebe, die biodynamische Landwirtschaft in der Region betreiben, porträtiert.
hier weiter

Toller Artikel über Manfred Klett, „Pionier und Speerspitze der biologisch-dynamischen Landwirtschaft“. Die FAZ hat ihn auf dem Dottenfelderhof in Bad Vilbel besucht und zeigt sich beeindruckt:
„Ein intellektueller Naturwissenschaftler mit der Erfahrung eines Stallknechts: Der promovierte Landwirt ist mit seinen zweiundachtzig Jahren ein Monument der Bewegung, freilich eines, das sich weigert, im Monumentenmodus zu verharren(…) Die Kletts sind überzeugte Anthroposophen, und was immer gegen die Gedankenwelt Rudolf Steiners und gegen den Habitus mancher seiner Jünger im Einzelfall eingewendet werden mag – das Denken in organischen Kreisläufen hat in der Landwirtschaft seinen natürlichen Platz.“
hier weiter

Demeter verzichtet als einziger Bioverband auf die Enthornung bei der Kuh, obwohl in der biologischen Landwirtschaft hornlose Rinder erlaubt sind.
Es sei festzustellen, dass im letzten Jahrzehnt die Enthornung bei Jungtieren rasant zugenommen habe, obwohl dadurch großes Tierleid verursacht werde…:
hier weiter

Die unsichtbare Kraft in Lebensmitteln – Vitalqualitäten: die Steigbildmethode
hier weiter

Leben für die Erde. Frau Dr.hc.Maria Thun. Historisches Videomaterial:
ausdrücklicher hinweis vom admin: klingt für einsteiger sehr okkult… ist auch okkult, wenn man die dinge richtig erfasst :yes: :

…weitere vorträge von maria thun direkt unter youtube:
hier weiter

+++

Über das Wesen der Bienen, Wespen und Ameisen. Die Heilwirkung von Honig… Rudolf Steiner
hier weiter

Was ist Agnihotra? Für Hobbygärtner, Landwirte, Verbraucher und alle, die gegen den Strom schwimmen
hier weiter

+++

Essen ist nicht mehr Privatsache – sondern Politik…
«Jedes Mal, wenn ich esse, greife ich in die Welt ein», sagt der deutsche Philosoph Harald Lemke. Er befasst sich seit Jahren mit Ernährung und fordert ein neues Nachdenken über den Umgang damit.

Gastrosoph Lemke redet nicht nur über die Ethik des Essens, er lebt sie auch. Als Teilzeitbauer beackert er sein eigenes Land, produziert selber Lebensmittel. «Kulturplatz» traf ihn in der Nähe von Hamburg und wollte von ihm wissen: «Wie isst man richtig, Herr Lemke?»

…mehr anthroposophische Kurztexte: hier weiter
und: hier weiter

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*