Gibt es „das Böse“ wirklich? Soziopathen – Psychopathen und Menschen ohne Empathie

…immer wieder hört man Dinge, die man aufgrund eigener Denk- und Verhaltensmuster nur noch als abstrus oder als unmöglich – sprich also: als idiotische Verschwörungstheorien – ablegen kann. Hat man sich jedoch mit dem Thema „Psychopathen/Soziopathen“ beschäftigt, wird eine Seelenstruktur erkennbar, die durch fehlende Empathiemöglichkeit jegliche „normale“ Verhaltenstruktur sprengen und somit jede noch so „perverse-undenkbare“ Handlungsweisen ermöglichen, admin
=====================================================================================

Rudolf Steiner spricht von ICH-losen Menschen oder von Dämonen besetzten Menschen – s. unten, und David Icke schreibt bildhaft und ins materielle gezerrt – über Reptiloide im Hintergrund…
…hier ein weiterer Erklärungsversuch über die Ursachen des offensichtlichen Wahnsinns in der Welt:

Pathokratie – Wir leben in einem von Psychopathen geschaffenen System
Hinter dem scheinbaren Irrsinn der Zeitgeschichte steht der tatsächliche Irrsinn von Psychopathen, welche darum kämpfen, ihre überproportionale Macht zu bewahren…

Warum gibt es, egal wie viel intelligenter und guter Wille in der Welt existiert, so viel Krieg, Leid und Ungerechtigkeit? Es scheint keine Rolle zu spielen, welchen kreativen Plan, welche Ideologie, Religion oder Philosophie sich große Köpfe einfallen lassen, nichts scheint unser Los zu verbessern. Seit Anbruch der Zivilisation wiederholt sich dieses Muster wieder und wieder. Die Antwort lautet, dass die Zivilisation, so wie wir sie kennen, weitgehend das Werk von Psychopathen ist:
hier weiter

Empathie definiert uns als Menschen

Soziopathen – Psychopathen
Gewissen definiert sich als tiefe emotionale Verbindung zu anderen Menschen.
Psychopath(in)en haben jedoch kein Gewissen. Der Schmerz und das Leid ihrer Mitmenschen bedeutet ihnen nichts, es ist ihr Vergnügen.
Geschätzte 2-4% der Männer und 1-2% aller Frauen sind Psychopathen. (Soziopath ist nur eine andere Bezeichnung)

…zu Schuldeingeständnissen nicht fähig – hier ein schönes Beispiel:
Verteidigungsrede eines Oppenheim-Bankers, der in Köln vor Gericht steht:
Ich bin unschuldig! Schlagen Sie die Anklage nieder!

Sehr geehrte Vorsitzende Richterin, sehr geehrte Herren Richter, sehr geehrte Damen und Herren Schöffen, seit bald zwei Jahren stehen wir, die vier ehemaligen persönlich haftenden Gesellschafter der Bank Oppenheim, hier vor dem Kölner Landgericht. Jedes Mal müssen wir uns an den Eingangsschleusen des Gerichts überprüfen lassen, als wären wir Terroristen…
hier weiter

Gibt es „das Böse“ wirklich?“

Ex-Trader Ronald Bernard packt aus über Hochfinanz, Geheimdienste und satanistische Kindermorde (VIDEO)
hier weiter

Ichlose Menschenhüllen – Hintergrundinformation und Kurztexte von Rudolf Steiner
hier weiter

Renommierter Psychiater bestätigt: Deutsche Spitzenpolitiker psychisch gestört:

„…die Frage nach dem Ursprung des Übels und des Bösen in der Welt“
hier weiter

Die Hölle – Kurztext / Rudolf Steiner
hier weiter

Echsenwesen – Reptiloide. Interview mit David Icke
hier weiter

+++Auch wenn es sich noch so pervers anhört: Nachfolgende Themen können mit dem Bild des Psychopathen im Hintergrund eher verständlich werden:

Kinder und Ausbeutung – eine düstere Parallelwelt
hier weiter

Multiple Persönlichkeiten, Switchen, MK-Ultra Menschenkonditionierung und die Illuminaten
hier weiter

Planet Erde als Waffe – …machbar machen, was machbar ist
hier weiter

Mythos Verschwörung… die Hintergründe.
hier weiter

Dr. Rauni-Kilde, spannender Vortrag über Mindcontroll und den weltweiten Manipulierungen der Menschen:
hier weiter

Die geheime Weltregierung

Bohemian Grove und Skull and Bones… die kranken Updates der „Eliten“
hier weiter

Schwarze Magie – Hintergründe und Kurztexte von Rudolf Steiner
hier weiter

Special „Chemtrails“. Warnung: Texte und Vids können zu Schlafstörungen führen… Eine „Chronik der Hölle“
hier weiter

Das Project Blue Beam / Special
hier weiter

+++

Gedanken zu Zeiterscheinungen:
Die Bombe ‚Heller als tausend Sonnen‘ von Wilfried Michalski

Planet Erde – Wohnstätte einer kranken Spezies? Eine Analyse mit menschenkundlichen Aspekten.
hier weiter

Pathokratie – Wir leben in einem von Psychopathen geschaffenen System
hier weiter

+++

Lesetipp:
„Die Existenz des Bösen in einem Universum, das von einem vollkommenen Gott erschaffen wurde, ist ein Rätsel, mit dem sich die Philosophien und Religionen schon immer befasst haben. Indem sich Omraam Mikhael Aivanhov auf das Wesentliche der jüdisch-christlichen Tradition beruft, legt er vor allem Nachdruck auf die Tatsache, dass die wahren Antworten auf die Frage nach dem Bösen nicht in Erklärungen liegen, sondern in Methoden. Was auch immer der wahre Ursprung des Bösen sein mag, es ist eine innere und äußere Wirklichkeit, mit der wir täglich konfrontiert werden und mit der wir unzugehen lernen müssen. Es ist nutzlos und sogar gefährlich, das Böse bekämpfen zu wollen, denn der Kampf ist zu ungleich. Aber man sollte die Methoden kennen, mit denen man es meistern und umwandeln kann.“
hier weiter

Das Böse – Polarität und Steigerung / Michael Kalisch
hier weiter

Rudolf Steiner:
„Ein Spiegelbild dessen, was in der Seele Liebe hat, wird das neue Weltbild wieder sein – das Göttliche mag der Mensch sich wieder vorstellen, wie er will – aber Liebe soll in dieser Seele leben. Dann wird er erkennen, dass nicht Kampf die Eigenschaft des in der Welt schaffenden Kraftsystems ist, sondern dass Liebe die Urkraft der Welt ist. Will der Mensch den Liebe schaffenden und Liebe ausströmenden Gott erkennen, dann muss er seine Seele selbst zur Liebe heranbilden. Das ist der wichtigste Grundsatz, den die theosophische [anthroposophische] Bewegung zu dem ihrigen gemacht hat: Den Kern einer allgemeinen Menschenverbrüderung zu bilden, welche auf Menschenliebe gebaut ist.

Dadurch wird die theosophische [anthroposophische] Bewegung die Menschen in umfassender Weise zubereiten zu einer Weltanschauung, in der nicht der Kampf, sondern die Liebe schafft und bildet. Der sehende Menschengeist wird die schaffende Liebe sich entgegenströmen sehen. Das In-sich-die-Liebe-Heranbilden wird zu der Erkenntnis führen, dass die Liebe die Welt geschaffen hat. Und der Goethesche Gedanke wird erfüllt sein:

Edel sei der Mensch,
Hilfreich und gut!
Denn das allein
Unterscheidet ihn
Von allen Wesen,
Die wir kennen.“

Rudolf Steiner in der GA 53, S. 40

+++

Geistiger Hintergrund von Verbrechernaturen R.Steiner
„Zunächst sei ein Beispiel angeführt, das insbesondere den Geistesforscher selber, trotzdem es paradox klingt, wie ein rechtes Mysterium des Lebens anmuten kann. Das ist das Dasein verbrecherischer Naturen. Nicht wahr, die Geistesforschung steht durchaus nicht auf dem Standpunkte, daß Verbrecher nur Mitleid verdienten, nicht bestraft werden sollten. Es obliegt nicht dem Geistesforscher, sich in die äußeren Angelegenheiten der Welt einzumischen; aber verstehen das, was im Menschenleben uns entgegentritt, das will der Geistesforscher, und er will es aus den Tiefen der geistigen Welt heraus. Da fragen wir uns: Wie liegt es denn mit einem Leben, das sich verbrecherisch offenbart? Nun, leicht sind die Dinge gesagt, aber die Antworten auf solche Fragen muß sich der Geistesforscher erst abringen, und abringen muß er sich im Grunde genommen auch, über diese Dinge zu sprechen, weil sie gar so paradox erscheinen für das Vorstellungsleben der Gegenwart. Wenn der Verbrecher angeschaut wird, hellseherisch, so stellt sich heraus, daß verbrecherische Naturen eine Art geistiger Frühgeburten sind. Es gibt für jede Seele eine Möglichkeit, herunterzukommen aus den geistigen Welten, sich mit der physischen Materialität zu verbinden, die gewissermaßen die normale ist; aber die Tendenzen, die zu diesem Normalen hinführen, kreuzen sich mit anderen Tendenzen, so daß die meisten Menschen – aber Verbrecher besonders stark – viel früher ins Erdenleben heruntergehen, als es normalerweise geschehen sollte. Das stellt sich sonderbarerweise heraus. Nun hat das etwas anderes im Gefolge. So richtig sich durchdringen mit der ganzen Leiblichkeit, daß man in der Leiblichkeit der Erde steht als ein Vollmensch, das kann man nur, wenn man wenigstens annähernd zu dem normalen Zeitpunkt sich wieder verkörpert. Aber wenn Gründe vorliegen durch vorhergehende Erdenleben, früher herunterzukommen auf die Erde, so nimmt man etwas mit, was im Unterbewußtsein lebt, wovon man gar kein Bewußtsein hat. Es lebt nämlich in den Tiefen der Seele etwas, was wie ein Leichtnehmen des Erdenlebens ist, weil man nicht zu dem Zeitpunkt heruntergekommen ist, wo man sich am vollkommensten hätte verbinden können mit dem Physischen. So verbindet man sich nur oberflächlich. Aber man weiß nichts davon. Das wird eine innere Seelenstimmung; das Leben nicht voll zu nehmen. Und so kann es sein, daß man in seinem gewöhnlichen Oberbewußtsein sogar einen abnorm entwickelten Selbsterhaltungstrieb hat, so daß man mit Feindschaft der sozialen Welt gegenübersteht, den stärksten Egoismus entfaltet, so daß man Verbrecher wird – und dennoch in seiner inneren Natur, die man nicht kennt, ein gewisses Oberflächlichnehmen, ein Leichtnehmen des Lebens hat, keinen Wert legen will auf dieses Leben. Das ist durch eine geistige Frühgeburt bewirkt. Wenn das der Fall ist, dann tritt dieses Leben auch so ins Dasein, daß der Mensch den überhandnehmenden Selbsterhaltungstrieb anfeuern kann durch das, was er nicht erkennt, was ein Leichtnehmen des Lebens ist, und das sieht man aufsprießen in Verbrecherseelen. Erst als ich wußte, daß dies so ist, wurde mir ein anderes klar. Es gibt ein Lexikon der Gaunersprache. Man versteht innerlich die eigentümliche Art der Verbrechersprache, dieses Leichtnehmen des Lebens in den Worten, die ja aus dem Unterbewußten der Seele herauskommen -, das versteht man erst, wenn man kennt, was oben jetzt angedeutet worden ist. Es muß aber immer wieder darauf hingedeutet werden, daß in der Gesamtheit der menschlichen Erdenleben sich das wiederum ausgleicht, was ein Erdenleben verbricht, so daß der Verbrecher gerade durch das, was er als Folge seiner Verbrechertaten zu erleben hat, zu anderen Erdenleben aufsteigt, in denen ein Ausgleich eintritt.“
Rudolf Steiner zitiert aus GA 153, Seite 62ff
Öffentlicher Vortrag vom 8.4.1914 in Wien.
INNERES WESEN DES MENSCHEN …

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*