Transhumanismus – Special

„Ich habe Sie aufmerksam darauf gemacht, daß der fünfte nachatlantische Zeitraum das Problem wird lösen müssen, wie menschliche Stimmungen, die Bewegung menschlicher Stimmungen sich in Wellenbewegung auf Maschinen übertragen lassen, wie der Mensch in Zusammenhang gebracht werden muß mit dem, was immer mechanischer und mechanischer werden muß. Ich habe deshalb heute vor acht Tagen hier darauf aufmerksam gemacht, in welcher äußerlichen Weise von einem gewissen Teil unserer Erdoberfläche diese Mechanisierung genommen wird. Ich habe Ihnen ein Beispiel vorgeführt, wie aus amerikanischer Denkweise heraus versucht wird, das Maschinelle über das Menschenleben selber auszudehnen.“ Rudolf Steiner

Wie „Künstliche Intelligenz“ unsere Freiheit bedroht / Michael W. Bader
hier weiter

+++

Transhumanismus – Die Zukunft gehört den Maschinen!?

In weniger als 50 Jahren wird der Mensch mit den Maschinen verschmelzen und seine biologische Hülle für immer abwerfen. Es ist die Befreiung von den Grenzen des Fleisches, von den Qualen, Mängeln und Begrenzungen eines biologischen Körpers: Tod, Krankheit, Makel – all das wird bald Vergangenheit sein. Wir werden sein wie Götter. Allmächtig, unsterblich und unbegrenzt. Nun ja, zumindest eine kleine Elite von uns: Eine selbstgeschaffene Rasse, welche künftig die Vorherrschaft über diesen Planeten übernehmen wird, während der erbärmliche Homo sapiens langsam aus der Geschichte des Universums getilgt wird.

Das zumindest ist der Glaube der sogenannten Transhumanisten. Es klingt nicht bloß wie eine Religion, es ist eine. Es ist die kompromisslose Religion des Materialismus, der ultimative Triumph des Menschen über die Natur. Nicht Spiritualität soll den Menschen erlösen, sondern Technologie. Nicht dem Mensch gehört die Zukunft, sondern den Gott-Maschinen.

Die Ziele der Bewegung sind ebenso wenig geheim, wie ihre Anhänger oder ihre Strategie. Unter den informierten Intellektuellen der Welt herrscht längst größte Sorge über den unaufhaltsam scheinenden Siegeszug der Transhumanisten. In Konferenzen, Uni-Seminaren und Feuilletons rund um den Globus werden die Gefahren der Bewegung diskutiert. Die breite Öffentlichkeit nimmt dies kaum wahr – zu phantastisch, zu abgehoben klingen die Ziele. Dabei hat es längst begonnen. Und selbst die erbittertsten Gegner halten die Bewegung mittlerweile für „nicht mehr aufzuhalten“.

„Die Frage, welche Spezies diesen Planeten dominiert, wird die globale Politik in diesem Jahrhundert diktieren. Angesichts der Geschwindigkeit, mit der sich jene Technologien entwickeln, welche die Entstehung von „Artilects“ – künstlichen Intelligenzen – möglich machen, ist es wahrscheinlich, dass die Menschheit in der Lage sein wird, Artilects zu konstruieren, die geistige Fähigkeiten besitzen, welche buchstäblich Billionen über Billionen mal über dem menschlichen Niveau liegen. Die Menschheit wird sich dann entscheiden müssen, ob sie die Nr. 2 Spezies auf dem Planeten werden möchte oder nicht“, schreibt Hugo de Garis im Forbes Magazine – einem angesehenen amerikanischen Wirtschaftsblatt.

Die Singularity University – so etwas wie das ideologische Hauptquartier der heterogenen Bewegung – liegt im Silicon Valley direkt zwischen Google und der Nasa. Das spiegelt in etwa wieder, wo die Bewegung gesellschaftlich steht. Die Transhumanisten reiten auf der Welle des unerschütterten Glaubens an Fortschritt und Technologie. Geschickt bringen sie ihre Forschungsprojekte auf die Agenda von Universitäten und Konzernen, längst forscht man weltweit im Auftrag der Transhumanisten. Und jedes Jahr rückt die Bewegung ihren Zielen näher. Jetzt sind wir schon so nah, wie die meisten Menschen kaum ahnen würden.
Transhumanismus, die logische Fortführung der Evolution

Im Weltbild der Transhumanisten ist der Schritt vom Menschen zur künstlichen Intelligenz nichts weiter als die logische Fortführung der Evolution. Eine Seele gibt es für die Transhumanisten nicht, nur Nervensignale und Gene. Einen Gott auch nicht – zumindest noch nicht! wie Ray Kurzweil gern zu sagen pflegt.

hier weiter

+++

Transhumanismus und Künstliche Intelligenz: Alibaba-Chef Jack Ma prophezeit „Dekaden des Schmerzes“
Nach Elon Musk und Facebook-Sprecherin Regina Dugan äußert sich nun auch Alibaba-Chef Jack Ma zur Entwicklung künstlicher Intelligenz und deren gesellschaftlichen Folgen. Der Menschheit stehen Jahrzehnte des Schmerzes ins Haus, so der chinesische Milliardär.
Jack Ma ist in China das, was Mark Zuckerberg, Elon Musk oder Jeff Bezos im Silicon Valley sind. Dem Selfmade-Milliardär gelang es als erstem Unternehmer aus dem Reich der Mitte, mit seinem Tech-Konzern Alibaba nicht nur einen globalen Big Player zu schaffen, sondern auch selbst zur gewichtigen Stimme in gesellschaftlichen und politischen Debatten zu werden. Ma ist längst ein eigener Machtfaktor neben der chinesischen Politik und zugleich der Prototyp einer neuen Unternehmer-Generation in China…
Dass die Fragen der Zukunft nicht alleine in den geheimen Laboren der Tech-Konzerne entschieden werden, betonte der Chinese Ma nun auf einer Konferenz in Zhengzhou. Überraschend und ungewöhnlich ernsthaft warnte Ma vor den gesellschaftlichen Folgen der fortschreitenden technologischen Entwicklung, Digitalisierung und der Entwicklung der Künstlichen Intelligenz (KI):
„In den nächsten 30 Jahren wird auf der Welt weit mehr Schmerz als Glück sein, weil es viel mehr neue Probleme gibt, die uns begegnen. Soziale Konflikte werden in den nächsten drei Dekaden einen Einfluss auf alle möglichen Industrien und den Lauf des Lebens haben.“
Als Auslöser der Konflikte sieht Ma zwar die zunehmende Automatisierung von Arbeitsprozessen und den Austausch von Menschen durch Robotern im Arbeitsalltag, als Plädoyer gegen künstliche Intelligenz und Augmented Reality dürfen Mas Worte jedoch nicht missverstanden werden. Auch Elon Musk stellte seiner Ankündigung, eine Mensch-Computer-Schnittstelle entwickeln zu wollen, eine dystopische Warnung voran. Verweigert sich der Mensch dem technologischen Upgrade, wird er das Rennen gegen die Künstliche Intelligenz verlieren und diese am Ende die Kontrolle übernehmen, so Musk.
Es ist eine altbekannte politische Strategie: Schaffe ein Problem und sorge für dessen Lösung. Nur, dass auf Grund der rasanten Entwicklungsgeschwindigkeit im digitalen Zeitalter die Kassandrarufe nahezu zeitlich mit der Verkündung von so genanntem Fortschritt zusammenfallen, der die Lösung verspricht und alles auch noch aus denselben Mündern ertönt…
hier weiter

Transhumanismus – Neue Eugenik: Damit sie Leben können, müssen wir sterben!?

…mehr dazu unter:
Künstliche Intelligenz sowie humanoide Kampf- und Sexroboter
hier weiter

auch:
John Worrell Keely und die moralische Technik der Zukunft
hier weiter

———————————————————————————

Transhumanismus:
Evolution ist für die Transhumanisten nicht die Evolution von Leben oder Bewusstsein, sondern von Information und ihrer Verarbeitung. Die Information hat sich von Atomen über DNA, zu Memen in Computern weiterentwickelt. Der Mensch sei nur eine organische Maschine, ein Vehikel für Information. Und nun sei der Zeitpunkt gekommen, an dem die Information ein besseres Vehikel findet: den Cyborg. Nachdem die Materie in Form des Menschen intelligent geworden ist, soll nun eine neue Form von Intelligenz und Bewusstsein entstehen, die künstliche Intelligenz, hervorgebracht durch den Menschen, der mit dieser neuen Form zu einem neuen Wesen verschmelzen wird. Technologie wird lernen, die Mechanismen der Natur zu verwenden, aber unendlich effizienter, schneller, und ohne die schwächliche Zerbrechlichkeit organischer Lebewesen.

Was ist Transhumanismus:

Ray entwirft eine düstere Vision von der Zukunft der Neuen Menschen, wo künstliche Intelligenz, Kybernetik, Nanotechnologie und andere neue Technologien die Menschheit ersetzen – eine deutlich transhumanistische Vision, die von der Elite gelenkt wird:

Transhumanismus – Die Transhumanismus Agenda oder der Mensch 2.0 – 1/2:

Neue Gehirnimplantate können unbemerkt eingesetzt werden
»Genauso wie wir heute über Antidepressiva zur Stimmungsaufhellung verfügen, können wir für morgen eine Art von Botox fürs Gehirn erwarten, das faltige Stimmungen glättet, scheue Menschen in extrovertierte verwandelt oder einem geborenen Nörgler einen Sinn für Humor einpflanzt.“
hier weiter

…hochaktuelle Gedanken von Bernard Stiegler:
Der Philosoph Bernard Stiegler äußert ernsthafte Zweifel an der transhumanen Philosophie, die kürzlich von kalifornischen Multis gefördert wurde. Er erklärt in vier Punkten, welche wichtigen Fragen durch die allgemeine Begeisterung verschleiert werden (4 Videos):

Die Transhumanist Party möchte humanitäre Werte aufrechterhalten, die Wissenschaft zur Schaffung globaler Prosperität einsetzen und ein Mehr an Sicherheit durch Technologie erreichen. Eines unserer Ziele ist es, den Wissenschaftlern und Technologen alle notwendigen Ressourcen zur Verfügung zu stellen, um das Altern und den Tod innerhalb vom fünfzehn bis zwanzig Jahren zu überwinden.


hier weiter

Digitale Drogen – und der Transhumanismus
hier weiter

Künstler und Body-Hacker: Wie man sich selbst zum Cyborg macht
Eine neue Riege an Forschern, Experimentatoren und Performance-Künstlern hat Gefallen an gefährlichen Eingriffen in den eigenen Körper gefunden, um internetfähige Körperteile zu züchten und diverse elektronische Sensoren unter die Haut zu implantieren.
hier weiter

…nur Spinnerei?
Morgellons und Transhumanismus – Bewusst.tv:

morgellons-faserkrankheit.de – Morgellons Syndrom Forschung & Aufklärung
Wir zeigen hier hauptsächlich übersetzte Artikel verschiedener Forschungsgruppen, mit freundlicher Genehmigung der Autoren. Diese werden verbunden mit eigenen Kommentaren und Artikeln.
hier weiter

wiki: Morgellons (auch Morgellons-Krankheit) ist die Bezeichnung für ein Krankheitsbild, das mehrheitlich als Variante des Dermatozoenwahns angesehen wird… hier weiter

Optogenetik: Programmierung von falschen Erinnerungen durch Licht (Videos)
Es handelt sich bei der Technologie namens Optogenetik um eine Kombination von Methoden der Optik und der Genetik, mit dem Ziel bestimmte funktionelle Ereignisse in spezifischen Zellen oder lebenden Geweben an- oder abzuschalten.
hier weiter

Rückblick:
Die Bürgerrechte der Europäer werden durch radikale Überwachungspolitik immer weiter bedroht: Dies nahmen freiheitliche Abgeordnete zum Anlass, um die Bevölkerung im Rahmen einer Pressekonferenz aufzurütteln und über die nahenden Einschnitte in alle Bereiche des persönlichen Lebens zu informieren. Das Geheimprojekt INDECT, das vollautomatisch den Tagesablauf beliebiger “verdächtiger” Personen überwachen und aufzeichnen wird, kann nur durch ausführliche Information der Massen verhindert werden – was die EU offenbar mit allen Mitteln verhindern will.

Franz Obermayr, Abgeordneter zum Europaparlament, berichtete von den Praktiken, mit denen die EU das Science-Fiction-Horrorszenario in die Tat umsetzen will: Zahllose Anfragen, die Ziel, Funktionsweise und Status des Projektes hervorbringen wollten, wurden mit lapidaren Hinweisen auf den Forschungsaspekt des Projektes abgetan. Dass das 15 Millionen schwere Projekt nach seiner Durchführung jedoch nicht einfach fallengelassen werden wird, ist ein klarer Verdacht des Abgeordneten. Durch geschickte Nachforschungen brachte er beispielsweise in Erfahrung, dass die Detektierung “auffälligen Verhaltens” auf einer Umfrage basiert, die unter polnischen und ukrainischen Polizisten durchgeführt wurde: Gefährlich ist, wer rennt, lärmt, Gepäck vergisst, auf dem Boden sitzt, “herumlungert”, stürzt, oder sich in einer Menschenmenge gegen die Flussrichtung bewegt(!). Unter diesen Aspekten wird wohl jeder Bürger dann und wann als potentiell gefährlich eingestuft – und kann somit durch Kameras und Aufzeichnungen der Online-Aktivitäten flächendeckend überwacht werden. Ein “Profiling” der gesamten Bevölkerung steht bevor…
hier weiter

+++das könnte auch interessieren:+++

Hintergrund-Info-Vids von Jasinna – Special
hier weiter

„…ungefähr im Jahre 2200 wird eine Unterdrückung des Denkens in größtem Maßstabe auf der Welt losgehen“. / Rudolf Steiner
hier weiter

Planet Erde – Wohnstätte einer kranken Spezies? Eine Analyse mit menschenkundlichen Aspekten:
hier weiter

Evolution – war alles ganz anders? – Armin Risi
hier weiter

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*