Gruselgeschichten: Überall Gruselclowns – mal wieder eine dümmliche Medien-Ablenke von den wahren Gruselgeschichten

Ist es wirklich Zufall, dass derzeit die scheinbar aus dem Nichts auftauchenden „Gruselclowns“ die Schlagzeilen beherrschen, während die wirklichen Gruselgeschichten unserer Zeit von den Medien den Anstrich einer gewissen „Normalität“ verpasst bekommen?

Von Gruselgeschichten und realen Werten…

Ist es wirklich Zufall, dass derzeit die scheinbar aus dem Nichts auftauchenden „Gruselclowns“ die Schlagzeilen beherrschen, während die wirklichen Gruselgeschichten unserer Zeit von den Medien den Anstrich einer gewissen „Normalität“ verpasst bekommen?

Die Nato etwa entsendet plötzlich verstärkt Schiffe und Flugzeuge ins Mittelmeer? Wen kümmert´s?

Russland warnt den Westen vor einer militärischen Eskalation im Nahen Osten?

Egal. Hauptsache, wir haben das neueste Pokemon-Monster.

Dabei kann schon heute jeder wissen, worauf das alles hinauslaufen wird, sollten jene Pläne umgesetzt werden, die sie seit vielen Jahrzehnten in der Schulblade schlummern: Die Zeichen stehen auf Waffengang.

Doch anstatt Farbe zu bekennen, und ihre Stimmen zu erheben gegen diesen Wahnsinn, ziehen es viele „Fachleute“ jetzt wieder vor, sich von der US-Notenbank einwickeln und an der Nase herumführen zu lassen:

In Kürze wird (wieder einmal) das Thema „Zinswende“ die Gemüter erhitzen. Schließlich steht eine Notenbanksitzung vor der Tür. Was für eine bedeutungsschwere Veranstaltung!

Zu dem lächerlichen Theaterstück, das die „Währungshüter“ in schöner Regelmäßigkeit aufführen, heißt es im folgenden Artikel:

„Zinssteuerung ist das psychologische Spiel mit den Marktteilnehmern. Es gilt Erwartungen, Hoffnungen und Spekulationen zu managen und unter dauernder Anspannung und Aufmerksamkeit zu halten. So unglaublich es klingt, es ist die massenpsychologische Steuerung der Wahrscheinlichkeiten der Handlungen der Marktteilnehmer. Gesteuert wird es über die Derivatemärkte, beispielsweise über die Zins-Futures. Futures ist das treffende Wort für diese Art Märkte und Handelsvehikel, denn sie handeln in der Gegenwart eine Zukunft, die es nicht geben wird“.

Um eine Zukunft, die es hoffentlich ebenfalls nicht geben wird, weil sie einem veritablen Gruselkabinett entsprungen sein könnte, war es in einem Video gegangen, über das ich kürzlich zufällig gestolpert war:

Unter dem Titel „Aufmarsch der Mensch-Maschinen“ wurde darin von einem kalifornischen Startup Unternehmen berichtet, dem es gelungen sei, winzige Chips in ein menschliches Gehirn zu verpflanzen. Damit sei es möglich, so erläuterten es die beiden vortragenden Finanzexperten mit wichtiger Mine, Kapazität und Rechenleistung dieses Organs dramatisch zu steigern…
hier weiter

s. dazu auch:

Transhumanismus – Neue Eugenik: Damit sie Leben können, müssen wir sterben!?

Künstliche Intelligenz sowie humanoide Kampf- und Sexroboter… „Die Erde wird überzogen sein mit furchtbaren mineralisch-pflanzlichen Spinnen…“ / R.Steiner
hier weiter

Ich-lose Menschen / Echsenwesen – Reptiloide. Interview mit David Icke und Ausführungen von Rudolf Steiner
hier weiter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*