Wege zu einem vertieften Christusverständnis und zur Pflege eines meditativen Lebens – Fred Poeppig

Michaelisches Christentum
Wir können es gewiß als ein positives Zeichen bewerten, wenn aus dem Kreis unserer Leser in letzter Zeit die Fragen sich mehren, die sich auf die persönliche Lebensgestaltung beziehen, wie sie sich auf dem Hintergrund einer geistigen Weltauffassung ergeben, Denn solche Fragen finden zunächst keine Beantwortung vonseiten des konfessionellen Christentums. Zu diesen Fragen gehören in erster Linie diejenigen nach dem tieferen Sinn unseres Schicksals. Man hat sich gewöhnt, derartige Fragen mit dem Hinweis auf den „unerforschlichen Willen Gottes“ zu beantworten. Solange der Mensch sich in seinem tiefsten Wesen als Geschöpf Gottes fühlte, dessen vornehmste Aufgabe es war, seinen Willen zu tun, konnte ihn eine solche Antwort befriedigen, Mit dem Erwachen zur eigenen Individualität in der „Bewußtseinsseele“1, wie es in den letzten Jahrhunderten geschah, konnte diese Antwort ihm nichtmehr genügen. Eine andere Welt schob sich vor die göttliche und verdeckte diese…
Nr. 09 – Wege zu einem vertieften Christusverständnis und zur Pflege eines meditativen Lebens – Fred Poeppig

…mehr von Fred Poeppig: hier weiter

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*