Wege zu einem vertieften Christusverständnis und zur Pflege eines meditativen Lebens – Fred Poeppig

Einleitung
Die Welt, in der wir leben
Die Krise im Christentum
Die Brücke zwischen Natur und Geist
Ich und die Welt
Übungen
Fragen

WEGE ZU EINEM VERTIEFTEN CHRISTUSVERSTÄNDNIS UND ZUR PFLEGE EINES MEDITATIVEN LEBENS

Liebe Freunde!
Mit der Herausgabe dieser Schulungsbriefe soll versucht werden, einen neuen Schritt in der Behandlung esoterischer Fragen einzuleiten. Lassen Sie mich, was hiermit gemeint ist, mit dem folgenden Hinweis aussprechen. Seit es einen Schulungsweg gibt – und dies ist der Fall, seit ein Menschengeschlecht auf Erden lebt -‚ war es immer Brauch, daß nur im per söhnlichenchen Verkehr zwischen Lehrer und Schüler die Voraussetzungen und Bedingungen für den geistigen Schulungsweg mitgeteilt werden konnten.
Dies gilt noch heute als unumgängliche Bedingung für den östlichen Schulungsweg.
Mit dieser Gewohnheit mußte im gegenwärtigen Zeitalter gebrochen werden. Das erfordert schon der öffentliche Charakter unseres modernen Lebens. Diesem muß sich auch der Eingeweihte anpassen. Nachdem die Buchdruckerkunst zum allgemeinen Verständigungsmittel geworden ist, können wir sie nicht mehr ausschalten. Andererseits hat das Denken in den letzten Jahrhunderten eine solche Entwicklung durchgemacht, die es ermöglicht, es zur Mitteilung objektiv gültiger Wahrheiten, auch für den Bereich des esoterischen Lebens, zu verwenden…
Nr. 01 – Wege zu einem vertieften Christusverständnis und zur Pflege eines meditativen Lebens – Fred Poeppig

Neben den vielen Büchern, die Fred Poeppig im Laufe seines Lebens veröffentlicht hat und den hier bisher zum Download herein gestellten Schulungsheften, sollte diese Reihe „Wege zu einem vertieften Christusverständnis und zur Pflege eines meditativen Lebens“ die letzte sein, die er veröffentlichte. Er verstarb nach der Fertigstellung des 25. Heftes am 09.08.1974. Sie wurden erst unter dem gleichen Titel von F. Herbert Hillringhaus und Berthold Wulf weitergeführt und mündeten dann mit neuem Gesicht in die Zeitschrift „Wege“, in denen verschiedene Autoren zu Wort kamen.

…weitere Texte von F. Poeppig:

Die übliche Art, das Leben nach dem Tode nur für sich zu betrachten, ist ebenso einseitig, als den Blick allein auf das irdische Leben gerichtet zu halten. Beide gehören zusammen…
hier weiter

DIE APOKALYPSE DES JOHANNES ALS SCHULUNGSBUCH zugleich eine Einführung in das Verständnis ihrer Bilder und Symbole / FRED POEPPIG
hier weiter

+++

Rosenkreuz-Meditation nach Rudolf Steiner
hier weiter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*