Aktuelles vom 11.11.2017 und: Der Wahnsinn Glyphosat

Ärzte ohne Grenzen: Saudis blockieren humanitäre Hilfslieferungen für den Jemen
Saudi-Arabien heizt die Lage in Nahost weiter an. Die Golfmonarchie blockiert nun Flüge der Organisation Ärzte ohne Grenzen, um Hilfslieferungen für die Zivilbevölkerung zu unterbinden. Diese leidet an der schlimmsten Hungerkatastrophe in der Geschichte des Landes.
hier weiter

…auf den Punkt gebracht:
Viele Leute fragen sich noch immer, ob die CDU/CSU nebst FDP und Grüne das wirklich ernst meinen und gemeinsam eine Regierung basteln wollen. Bei Lichte besehen erkennt man die Motive. Merkel verhandelt aus der Not heraus und die Grünen nebst die FDP aus purer Machtgeilheit. Diese wundersame Symbiose soll dann eine Regierung ergeben, die bedauerlicherweise recht wenig für die Menschen und Wähler im Lande auf die Reihe bringt. Allein der Blick auf die groben Befindlichkeiten hilft weiter.
Warum Merkel ohne “Jamaika” dem Tod geweiht ist
BRDigung: Das politische Tagesgeschäft in Deutschland orientiert sich weniger an den Bedürfnissen der Menschen, als vielmehr an den Wünschen und Lobby-bedingten Unvermeidbarkeiten der politischen Parteien…
hier weiter

————————————————————————–

Der Wahnsinn Glyphosat

Chronisch vergiftet – Monsanto und Glyphosat (ARTE Doku):

Wieder keine Mehrheit für Glyphosat!
Das Aus für das meistgenutzte Ackergift der Welt rückt in greifbare Nähe: Auch beim mittlerweile sechsten Anlauf ist die Wiederzulassung von Glyphosat gestern gescheitert. Statt für 15 oder zehn Jahre schlug die EU-Kommission diesmal eine Zulassung für nur noch fünf weitere Jahre vor. Doch auch dafür gab es keine qualifizierte Mehrheit.
Noch drückt sich die Kommission davor, endlich ein Verbot des Ackergifts vorzuschlagen, denn der Lobby-Druck ist enorm: Monsanto hat der EU mit einer milliardenschweren Klage gedroht, sollte die Genehmigung seines Kassenschlagers nicht erneuert werden.
Doch die Zeit arbeitet für uns: Die aktuelle Zulassung endet bereits am 15. Dezember. Die Kommission wird nun versuchen, in einem Vermittlungsausschuss doch noch eine Einigung mit den Mitgliedstaaten zu erzielen. Gelingt dies nicht, könnte sie am Ende sogar im Alleingang die Wiederzulassung durchdrücken. Stattdessen sollte sie endlich auf die zahlreichen Stimmen hören, die laut rufen: Die Tage von Glyphosat sind gezählt! hier mehr

In unserem neuen Video-Clip erklärt unsere Referentin Sophia Guttenberger, warum das Glyphosat-Verbot so wichtig ist.
Bitte helfen Sie uns, noch mehr Menschen über die Gefahren des Ackergifts aufzuklären:

s. dazu auch:
Monsantos Kriegserklärung gegen die Menschheit
hier weiter

————————————————————————–

Rudolf Steiner:
„…Aber Geld wird in dem Augenblicke zu etwas Realem im Wirtschaftsprozesse, wo es sich von meinem Besitze ablöst, in den Wirtschaftsprozeß übergeht. Die Menschen brauchten ja auch nur eines zu bedenken: Es nützt dem Menschen gar nichts, wenn er viel einnimmt. Wenn er die große Einnahme in den Strohsack legt, so mag er sie haben; das nützt ihm gar nichts im Wirtschaftsprozeß. Den Menschen nützt nur die Möglichkeit, viel ausgeben zu können.“
Und für das öffentliche Leben, für das wirkliche produktive Leben ist das Zeichen für viele Einnahmen eben, daß man viel ausgeben kann. Daher muß man, wenn man im Steuersystem nicht etwas schaffen will, was parasitär am Wirtschaftsprozesse ist, sondern wenn man etwas schaffen will, was eine wirkliche Hingabe des Wirtschaftsprozesses an die Allgemeinheit ist, das Kapital in dem Augenblicke versteuern, in dem es in den Wirtschaftsprozeß übergeführt wird…

Das Steuerrecht sollte, wie Rudolf Steiner sehr nachdrücklich gezeigt hat, zur Gesundung des sozialen Organismus dahingehend reformiert werden, dass von der Einkommensbesteuerung zur reinen Ausgabenbesteuerung übergegangen wird. Nur dann entspricht die Besteuerung der volkswirtschaftlichen Realität. Das Einkommen selbst stellt nämlich noch gar keinen realen Wert dar; der entsteht erst, wenn das Geld ausgegeben wird – und hier muss darum auch die Besteuerung ansetzen…
hier weiter – 12.Eintrag

🙂 Seit 1935 geschlossene Box geöffnet: Schrödingers Katze ist eindeutig tot
Wien (dpo) – Durch einen Zufallsfund wurde eine fast 100 Jahre alte wissenschaftliche Frage endgültig geklärt: Ist die Katze aus dem unter dem Namen „Schrödingers Katze“ berühmt gewordenen Experiment tot oder lebendig? Das Tier war mit einer Giftampulle in einer Box eingesperrt, erst die Öffnung der Box hätte Klarheit bringen können. Archivare der Universität Wien haben die Box nun gefunden und die Frage beantwortet: Die Katze ist eindeutig tot.
hier weiter

+++

Materialismus und Kirchen

Es ist wahrhaftig nicht besonders schwierig zu sehen, daß dasjenige, was die Leute schon seit Jahrhunderten als eine gewisse Religiosität ansehen, mehr eine äußerliche Sache ist, daß es nicht ein wirkliches Hinorientiertsein auf die übersinnliche Welt ist. Die Menschen haben bis in unsere Tage herein mit einem gewissen Unbekümmertsein um die übersinnliche Welt gelebt. Und der Umschwung der Zeiten fordert heute von der Menschheit ein sich wieder Hinorientieren zu den übersinnlichen Welten. Die Menschen müssen lernen, zu diesen übersinnlichen Welten wiederum hinzublicken, aber in einer anderen Weise, als man sich das heute oftmals vorstellt. Die Menschen möchten bei dem gewöhnlichen bequemen Glauben bleiben, der nicht viel innerliche Anstrengungen kostet. Diejenigen, die bei diesem bequemen Glauben geblieben sind, die sind die größten Feinde des wahren gegenwärtigen Fortschrittes. Die Kirchen, die sich wehren gegen die neuen Wege zur Obersinnlichkeit, die sind in Wahrheit heute schon die Veranlasser, daß immer materialistischere und materialistischere Impulse in die Menschheit hereinkommen. Notwendig ist es heute, in ganz konkreter Art zu lernen, in die übersinnlichen Welten hineinzublicken.

Rudolf Steiner – GA 190 –Vergangenheits- und Zukunftsimpulse im sozialen Geschehen – Dornach, 23 März 1919 (Seite 47-48)

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*