Bargeldabschaffung / Special

Die Dynamik, die sich gerade im Interesse der internationalen Wirtschaft, Politik und vor allem der Finanzmafia aufbaut, um das Bargeld abzuschaffen und durch digitale Bezahlformen zu ersetzen, nimmt an Stärke zu…

Aktuell:

Bargeldlos gegen Geldwäsche und Kriminalität? So einfach ist es dann doch nicht
Auf unseren Beitrag zu den Profiteuren eines möglichen Verbots des Bargelds haben wir wieder einmal viel Feedback bekommen. Häufig war darunter auch ein Argument der Bargeldgegner zu hören: Je schärfer man gegen das Bargeld vorgeht, desto wirkungsvoller kann man Geldwäsche und Kriminalität bekämpfen. Oberflächlich betrachtet mag das ja sogar einen Sinn ergeben. Wer sich die Formen moderner Geldwäsche einmal anschaut, erkennt jedoch schnell, dass selbst ein Verbot des Bargelds hier nur marginale Auswirkungen hätte. Allenfalls Kleinkriminelle und ärmere Bürger, die sich schwarz nebenbei ein paar Euro verdienen wollen, müssten wohl Nachteile in Kauf nehmen. Aber das kann ja wohl kein ernsthaftes Argument für einen derart drastischen Eingriff sein, der zahlreiche Nachteile für Alle mit sich bringt. Von Jens Berger.
hier weiter

Gebühren für Bares – Vorbereitung auf Bargeldabschaffung?
Bargeld bald unerschwinglich? Immer mehr Sparkassen verlangen Gebühren bei Bargeldabhebung. Verdacht: Banken wollen Bargeld teuer machen und es schließlich abschaffen.
Wird Bargeld bald unerschwinglich? Muss man einen Aufpreis zahlen, wenn man Bares will? Auf diese Strategie zielt offenbar die neue Preispolitik von Banken und jetzt auch Sparkassen, die zusätzliche Gebühren verlangen, selbst wenn man am bankeigenen Geldautomaten Bares abhebt…
hier weiter

———————————————————————————————

Wie Indien zum Versuchskaninchen von Bill Gates wurde – eine Verschwörung beschrieben von den Hauptakteuren
Auf einer Tagung des US-Finanzministeriums zu „Finanziellen Inklusion“ Ende 2015 hat Bill Gates verkündet, dass seine Stiftung bis Ende 2018 den Zahlungsverkehr in Indien, Pakistan und Nigeria komplett auf bargeldlos umgestellt haben will, und dass er daran gemeinsam mit der indischen Zentralbank bereits seit etwa 2012 arbeitet. Dabei geht es laut einer Executive Order des US-Präsidenten von 2012 um vitale Sicherheitsinteressen der USA.
Der CEO von Paypal definierte Finanzielle Inklusion als ein Buzzwort das bedeutet, die Leute in das System zu bringen. Im System können sie dann, wie Bill Gates es ausdrückte „beobachtet und bedient“ werden, und zwar nicht nur von den privaten Unternehmen und den nationalen Regierungen, sondern auch von den US-Diensten, die tunlichst verhindern sollten, dass Finanzströme auf ein digitales System gehen, mit dem die USA nicht verbunden sind, weil es dann nämlich viel schwieriger würde, die Transaktionen zu verfolgen, die man kennen oder blockieren will.
hier weiter

Bargeldabschaffung: Indien als Vorbote für Mehr – die Better Than Cash Alliance
Wall Street und die City of London als „Stellwerk und Hebelinstrument“ der Internationalisten/Globalisten/Eliten (IGE) verstärkt gerade seine Bestrebungen die Länder auf der Welt in die bargeldlose Gesellschaft zu zwingen. Mit einem mehr oder weniger globalen Ultimatum des „Friß oder stirb“ verfolgen sie einen Plan, der bis vor wenigen Jahren noch als klassische Verschwörungstheorie galt: die Abschaffung des Bargeldes. Und wer bei dieser „Zwangsumstellung“ nicht mitspielt, der wird im internationalen Handel marginalisiert und ausgeschlossen, weil allein die digitale Plattform das Überleben des Schuldgeldsystems und die Überwachungsbestrebungen der IGE sichern kann…
hier weiter

…Natürlich bringen die Befürworter des Bargeldverbots vordergründig gute Argumente: Ein großer Teil der Barzahlungen würde dazu dienen, Steuern zu hinterziehen und kriminelle Geschäfte zu tarnen. Zudem wäre es sehr aufwändig, Geld vor Fälschung und Diebstahl zu sichern. Auch ließen sich Kosten sparen für Logistik und Herstellung. Für Banken und andere Finanzdienstleister – zu denen man dann auch Google und Apple zählen darf – wäre es zudem ein gutes Geschäft.
Diese Argumente sind aber nur vorgeschoben. Natürlich würde die Abschaffung von Bargeld die oben genannten Dinge erschweren. Doch wer seinen Handwerker schwarz bezahlen will, tut dies dann eben mit Naturalien statt Geld. Kriminelle Organisationen dürften ebenfalls leicht alternative Wege finden, ihre Zahlungsströme zu tarnen. Wirklich sicher ist das bargeldlose Bezahlen auch nicht, wie wir aus den vielfältigen Angriffen von Hackern und Datendieben wissen. Tauschen doch gerade einige Banken die Kreditkaten von zig-tausenden von Kunden aus, nachdem deren Daten in die falschen Hände geraten sind…
Es wird ernst mit der Enteignung
hier weiter

Lesetipp:

Bargeldabschaffung: “Es geht nur vordergründig um die organisierte Kriminalität, …”
Kommt die totale Kontrolle? Ulrich Horstmann, Autor von Bestsellern wie „Die geheime Macht der Ratingagenturen“ im Interview zu seinem neuen Buch über die Abschaffung des Bargeldes.
hier weiter

+++

Neue Regeln für die Weltwirtschaft und das Bargeldverbot – und: Das Regionalgeld als Alternative?
hier weiter

Krankes Geld – gesundes Geld – Unnatürliche Vermehrung. Negativzins, Geldschöpfung und die Hintergründe
hier weiter

Die „Soziale Dreigliederung“. Eine Alternative aus der Krise
hier weiter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*