Mehr Panzer, Geld und Leute – und die atomare Aufrüstung: Von der Leyen beendet Abrüstung

…US-hörig – die Flinten-Uschi: Wenig Hirn, dafür mehr Panzer:
Mehr Panzer, Geld und Leute: Von der Leyen beendet Abrüstung
Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen will die Bundeswehr erstmals seit 1990 personell wieder deutlich aufstocken. Dies sei „nach heutiger Lage notwendig“, sagte die CDU-Politikerin. Der militärische Bereich soll nach den Plänen um 14.300 Soldaten wachsen, der zivile um 4400 Angestellte. Zunächst sollen aber nur 7000 Soldatenstellen neu geschaffen werden. Weitere Personallücken sollen durch interne Umstrukturierungen geschlossen werden. Die neue Personalplanung erstreckt sich auf die kommenden sieben Jahre. Mit der Vorstellung ihres neuen Personalkonzept ist eine 25-jährige Ära der Abrüstung bei der Bundeswehr endgültig Geschichte.
Quelle: n-tv

Atombomben: Deutschlands „friedliche“ Regierung zeigt ihr wahres Gesicht vor aller Welt
Überlebende des japanischen Atombombeninfernos schreiben „Hibakusha Appeal for a Nuklear Ban Treaty“: drei Millionen Stimmen zur Unterstützung der Bemühungen der teilnehmenden Staaten zur Ächtung von Atomwaffen auf der U.N.O.-Konferenz am 15.6.2017.
Deutschland verweigert die Teilnahme. Eine offen gezeigte Arroganz, die denen anhaftet, die meinen, das Recht des Stärkeren auf ihrer Seite zu haben und keinem zur Rechenschaft verpflichtet sind. Das ist der Anspruch, wieder eine führende Rolle und „Verantwortung“ in der Welt zu übernehmen…
hier weiter

Die Aggression des Westens – Wie Finanzsystem, Medien & Politik uns in Kriege treiben

s. dazu auch:
…der Wahnsinn „Russlandbashing“ und die irre NATO
hier weiter

Anmerkung unseres Lesers S.L.: Kanonen statt Butter … Für Kriege die niemand von uns will und braucht, angezettelt vom Westen selbst für den Luxus einiger Weniger. Wann hört der Wahnsinn eigentlich auf? Mir klingelt Philip Bloms „Die zerrissenen Jahre“ immer mehr im Ohr – greußlich. Deutschland bekommt seine Infrastrukturprobleme nicht in den Griff, Altersarmut, Flüchtlingskrise, Schwarze Null – aber für Bomben, Militär und „Abenteuer“, da sind Gelder in Hülle und Fülle vorhanden. Niemand spricht sich gegen eine Modernisierung von Altmaterial aus, aber hier geht es um Aufrüstung! Haben wir denn NICHTS, gar NICHTS aus der Vergangenheit gelernt?

Anmerkung Paul Schreyer: Die neue Aufrüstung ist ein internationales Langfristprojekt, nicht nur im Sinne des militärisch-industriellen Komplexes, sondern auch um politische Spannungen (etwa mit Russland) weiter zu verschärfen und letzten Endes den amerikanischen Einfluss in Europa festzuschreiben. Darüberhinaus wird Deutschland zu einer aktiveren Vasallenrolle ertüchtigt, um die Bundeswehr im Sinne der USA stärker international einzusetzen. Im Artikel heißt es dazu: „Auch den Bündnispartnern in der Nato werden die deutschen Aufrüstungspläne gefallen. US-Präsident Barack Obama forderte jüngst bei seinem Deutschlandbesuch wieder mehr Engagement der Europäer bei der weltweiten Krisenbewältigung. Mit der Personalaufstockung um mehrere tausend Soldaten und der geplanten Erhöhung des Wehretats von derzeit 34,3 auf 39,2 Milliarden Euro bis 2020 kann sich die deutsche Delegation beim Nato-Gipfel im Juli jedenfalls sehen lassen – auch wenn Deutschland weiterhin deutlich hinter dem Nato-Ziel zurückbleiben wird, zwei Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Militär auszugeben. Dafür wären mehr als 60 Milliarden Euro Militärausgaben nötig.“

Dazu: Die Kriege der nächsten Jahre
Die Bundeswehr wird erstmals seit 1990 wieder vergrößert, erhält neue Kapazitäten und kann ihren Haushalt massiv aufstocken. (…) Damit materialisieren sich die weltpolitischen Ambitionen Berlins, die seit Herbst 2013 massiv propagiert werden – unter tatkräftiger Mitwirkung nicht zuletzt des Bundespräsidenten, der immer wieder für eine offensivere deutsche Weltpolitik auch unter Einsatz der Streitkräfte eingetreten ist. Dabei zielt Berlin auf die Kontrolle eines Rings von Staaten um Europa, der reiche Ressourcengebiete umfasst, der vor allem aber als „cordon sanitaire“ zur Abschottung eines prosperierenden europäischen Reichs gegen Widrigkeiten aller Art vorgesehen ist. Weil die ursprünglichen Pläne der EU, den Staatenring mit politisch-ökonomischen Mitteln zu beherrschen, weitgehend gescheitert sind, geht die Bundesregierung nun zu offen militärischer Machtentfaltung über. (…) Über den heutigen „Krisenbogen“ hieß es vor Jahren in der „Europäischen Sicherheitsstrategie“, die am 12. Dezember 2003 in Brüssel verabschiedet wurde: „Wir müssen darauf hinarbeiten, dass östlich der Europäischen Union und an den Mittelmeergrenzen ein Ring verantwortungsvoll regierter Staaten entsteht, mit denen wir enge, auf Zusammenarbeit gegründete Beziehungen pflegen können“ – ein zuverlässig kontrollierbarer Wall stabiler Klienten rings um eine prosperierende EU. Dieses Ziel sei kräftig verfehlt worden, bilanzierte zu Jahresbeginn Wolfgang Ischinger, der Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz: Die „Vision einer Europäischen Union, die sich mit einem cordon sanitaire der Stabilität, des wachsenden Wohlstands und der Zusammenarbeit sowohl südlich des Mittelmeers als auch in Osteuropa umgeben kann“, sei „massiv gescheitert“. Um das deutsch-europäische Reich gegen Widrigkeiten aller Art abzuschotten und zugleich den ökonomischen Zugriff auf interessierende Nachbarregionen zu ermöglichen, werden nun Soldaten in die betreffenden Länder von Mali über Syrien bis in den Irak entsandt – in die Kriege der nächsten Jahre.
Quelle: German Foreign Policy
Und: Von deutschem Boden geht Krieg aus
Das neue Friedensjournal – Ausgabe Mai-Juni 2016 – erscheint mit dem Schwerpunktthema: Von deutschem Boden geht Krieg aus. Die Internet-Ausgabe kann bereits abgerufen werden.
Quelle: Bundesweiter Friedensratschlag

s. dazu auch:
„Bewusstsein schafft Frieden“ – Dr. Daniele Ganser im Gespräch – und: Michael Lüders – Wer den Wind sät – Was westliche Politik im Orient anrichtet
hier weiter

+++

Deutsches Recht – und die Souveränität der Bundesrepublik
hier weiter

Pathokratie – Wir leben in einem von Psychopathen geschaffenen System
hier weiter

+++

…was kann man tun? z.B:

Ramstein: Deutschlands Lizens zum töten…
hier weiter

+++

…Merkel wird langsam demontiert. Die Zeit scheint reif für eine neue US-hörige Marionette:
Springerstiefel Friede lässt auf Merkel eintreten
Politopolis: Deutschlands teuerstes Kabarett, jenes unter der Reichskristallkugel zu Berlin residierende Volksvera®schungs-Theater, mit seinen 630 Hauptamtlichen, wird in der laufenden Legislatur noch einige Sonderaufführungen in Sachen Demokratie für den Pöbel anbieten. Anlass für das extravagante Spektakel sind dem Vernehmen nach die sich häufenden Fehlfunktionen der aktuellen Kanzlerdarstellerin, Angela Merkel. Die gelernte FDJ-Funktionärin für Agitation und Propaganda bringt immer öfter unpassende Textpassagen oder sogar eigenmächtige Solo-Einlagen, die so nicht ins Drehbuch passen.
hier weiter

+++

Gesetze sind doch überall nur Spielbälle mächtiger Intriganten, die die Fäden ihrer Marionetten in Politik und Finanzwelt geschickt in weiss behandschuhten Händen halten
hier weiter

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*